• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Microsoft stoppt optionale Windows-Updates

Alles, was nicht sicherheitsrelevant ist, bleibt bei Windows 10 und Windows Server vorerst außen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Windows 10
Logo von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Mit Blick auf Covid-19 wird Microsoft ab Mai 2020 seine Update-Politik ändern: Für Windows 10 und Windows Server erscheinen dann nur noch Aktualisierungen, die sicherheitsrelevant sind und optionale Updates werden nicht mehr automatisch verteilt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  2. AKKA, Nürnberg, Neutraubling

Konkret betroffen von dieser Umstellung sind die sogenannten C- und D-Releases für die beiden Microsoft-Betriebssysteme, genauer Windows 10 v1909 und Windows Server 2008 SP2. Darunter fallen oft Bug-Fixes, die zumeist in der dritten und vierten Woche eines jeden Monats verteilt werden. Am klassischen Patch Tuesday ändert sich nichts: Am zweiten Dienstag eines Monats sollen weiterhin sicherheitsrelevante Updates, also die B-Releases, verteilt werden.

Schon vor einigen Tagen kündigte Microsoft zudem Änderungen bei der Unterstützung der eigenen Betriebssysteme an: Windows 10 v1709 als Enterprise, Education und IoT Enterprise erhalten nun noch Support bis zum 13. Oktober 2020 statt bis zum 14. April 2020. Für Windows 10 Home und Windows 10 Pro von v1709 gilt das neue, nach hinten geschobene Datum allerdings nicht. Für Home/Pro v1809 endet die Unterstützung am 12. Mai 2020, für die v1903 am 8. Dezember 2020 und für die v1909 am 11. Mai 2021.

Auch andere Software von Microsoft erhält vorerst keine Updates mehr: Die aktuelle Version des Edge-Browsers mit Chromium-Basis bleibt bei Version 80 stehen, der "Edgeium" wird nicht auf Version 81 gehievt. Hintergrund ist, dass Google den eigenen Chrome-Browser bei v80 belässt und die v81 nicht von einer Beta zu einer stabilen Version aufwertet. Die meisten Software-Ingenieure arbeiten im Homeoffice, was offenbar ein Hindernis beim Support des Releases darstellt. Bei Fehlern hätte Google eventuell nicht sicherstellen können, dass diese zeitnah behoben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 26. Mär 2020 / Themenstart

michael7801: Argumente McWiesel: Mimimi und ist doch egal @McWiesel: Wenn dir Langweilig...

gehtjanx 25. Mär 2020 / Themenstart

dann geht man halt zurück zu 80, wenn 81 nicht geht.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /