• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Google veröffentlicht Maps-Daten gegen Covid-19

Wie viele Menschen sind wo wann? Das sieht Google Maps und eine Auswertung der Daten steht nun im Kampf gegen Covid-19 bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Daten von Google Maps sollen im Kampf gegen Covid-19 helfen.
Daten von Google Maps sollen im Kampf gegen Covid-19 helfen. (Bild: REUTERS/Dado Ruvic/Illustration)

Nutzer das Kartendienstes Google Maps kennen die Anzeige zur Auslastung von bestimmten Orte vermutlich sehr gut. Damit kann man eigentlich herausfinden, wann und ob die Auslastung eines Geschäfts besonders hoch ist. Das Unternehmen hat nun eine ähnliche Auswertung seiner Maps-Daten veröffentlicht und hofft damit, im Kampf gegen die weltweite Covid-19-Pandemie helfen zu können.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock

In der Ankündigung schreibt Google: "Wir haben von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens gehört, dass diese Art von aggregierten, anonymisierten Daten hilfreich sein könnte, wenn sie kritische Entscheidungen zur Bekämpfung von COVID-19 treffen." Die Maps-Daten liefern einen guten Einblick in die Bewegung und über Aufenthalte vieler Menschen.

Die nun von Google veröffentlichten Berichte sollen zeigen, was passiert ist, seitdem verschiedene Länder und Regionen weltweit auf Ausgangsbeschränkungen, -sperren und ähnliche Einschränkungen der individuellen Bewegung setzen. Die Daten zeigen demnach die Veränderungen im Laufe der Zeit für verschiedene Orte wie Supermärkte, Parks, Bahnhöfe, Wohnviertel und weitere - sortiert nach Ländern.

Dargestellt werden dabei explizit die Entwicklungen der vergangenen Wochen. Die jüngsten Informationen sollen etwa 48 bis 72 Stunden alt sein. Google weist außerdem darauf hin, dass zwar Prozentangaben für die Veränderungen angegeben werden, die absoluten Werte, also Rohdaten, werde Google nicht veröffentlichen. Ebenso werde das Unternehmen keine Daten teilen, die zur Identifizierung von Personen dienen, wie individuelle Bewegungs- oder Kontaktdaten.

Die Auswertung stellt Google über eine spezielle Webseite als einzelne PDFs für die Regionen und Länder bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SvD 04. Apr 2020

In normalen Zeiten werden sie ganz großen Menschenansammlungen monatelang im Voraus...

JouMxyzptlk 03. Apr 2020

Hä? Bitte mehr Details und worauf du referenzierst. Ich spreche von dem da: https://www...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


        •  /