Ob Senioren wohl die App herunterladen?

Zudem dürften gerade dort besonders viele Menschen damit zu kämpfen haben. Nirgendwo sonst auf der Welt ist die Bevölkerung schon derart gealtert, fast 30 Prozent der Bevölkerung sind mindestens 65 Jahre alt, mehr als 70.000 Personen sind über 100. Wegen der niedrigen Geburtenrate und der hohen und weiter steigenden Lebenserwartung nimmt die Zahl hochbetagter Personen Jahr für Jahr zu. Da mit steigendem Alter das Gehör tendenziell nachlässt, wächst das Marktpotenzial für Assistenzfunktionen wie C-Face also schon aus demografischen Gründen jährlich an. Dieser Trend gilt zudem für alle Industrieländer.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. IT-Leiter Cluster (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Wiesbaden, Gotha, Meiningen, Erfurt
Detailsuche

Nur liegt auch hierin das Problem. Die natürlichen Kunden, also die Senioren, sind zugleich jene, bei denen es am unwahrscheinlichsten ist, dass sie eine passende App auf ihr Handy laden. Nur braucht man die, damit einem die gesprochenen Worte, die die Maske eingefangen, vertextet und womöglich übersetzt hat, auch geschickt werden können.

Laut einer Umfrage von 2017 nutzen unter den 70- bis 74-jährigen Personen in Japan 28 Prozent ein Smartphone - wobei die Befragung nur unter jenen Senioren durchgeführt wurde, die überhaupt das Internet nutzen. Auf die Frage, wie diese Technologielücke überbrückt werden soll, hat Donut Robotics ebenso wenig reagiert wie auf jene, wo die Daten verarbeitet und wie die generierten Daten weiterverwendet werden.

Man hofft wohl darauf, dass die Kunden trotzdem noch zahlreich genug sind. Und zumindest einen Hinweis darauf gibt es. Als die Coronakrise ausbrach, starteten die Gründer des Betriebs auf der japanischen Crowdfunding-Seite Fundinno einen Aufruf, um das nötige Geld für die Entwicklung der Maske einzuspielen. "Unser anfängliches Ziel von sieben Millionen Yen [knapp 58.000 Euro, Anm. d. Red.] hatten wir innerhalb von drei Minuten erreicht, nach 28 Minuten haben wir den Aufruf dann gestoppt", sagte der Gründer Shunsuke Fujibayashi in einem Interview. "Da hatten wir schon 28 Millionen Yen zusammen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Coronakrise: Die Maske schreibt mit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /