• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Datenschutzbeauftragter prüft Fiebermessen im Apple Store

Mitarbeiter des hessischen Datenschutzbeauftragten waren bereits vor Ort.

Artikel veröffentlicht am ,
Wiederöffnung des Apple Stores in Berlin am 11. Mai
Wiederöffnung des Apple Stores in Berlin am 11. Mai (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Seit dem 11. Mai 2020 hat Apple seine Retail Stores in Deutschland wieder geöffnet. Die Läden dürfen nur mit dem obligatorischen Mund-Nase-Schutz betreten werden, zudem wird die Körpertemperatur der Kunden gemessen. Nun hat sich der hessische Landesdatenschutzbeauftragte eingeschaltet. Es werde geprüft, ob das Unternehmen damit Datenschutzregeln verletze, hieß es laut der FAZ aus dem Büro des Landesdatenschutzbeauftragten Michael Ronellenfitsch.

Stellenmarkt
  1. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  2. Hochschule Osnabrück, Osnabrück

Mit Infrarotthermometern messen Apple-Mitarbeiter die Körpertemperatur der Kunden am Eingang des Apple Stores. Neben Husten und Atemnot ist eine erhöhte Körpertemperatur ein mögliches Symptom für die Viruskrankheit Covid-19. Mitarbeiter des Landesdatenschutzbeauftragten hatten bereits am Tag der Wiederöffnung den Frankfurter Apple Store inkognito besucht und dabei die Messpraxis selbst beobachtet. Bei der Prüfung dürfte es den Datenschützern um die Verhältnismäßigkeit der Messung der Körpertemperatur sowie der Verarbeitung der erhobenen Daten gehen.

Allerdings berichtet die FAZ auch, dass Kunden, die eine Temperaturmessung verweigerten, dennoch den Apple Store betreten durften. Ein Mund-Nase-Schutz ist ohnehin Pflicht. Wichtig ist die Wiederöffnung vor allem für Kunden, die kurz vor der Schließung der Shops ein Gerät etwa zur Reparatur abgegeben haben. Sie hatten mehrere Wochen keine Möglichkeit, an ihren Rechner oder ihr Smartphone zu gelangen. In Foren und sozialen Netzwerken muss sich Apple dafür sehr viel Kritik anhören.

Apple hatte seine Stores außerhalb Chinas am 14. März 2020 geschlossen - als eines der ersten Unternehmen überhaupt. Seitdem wurden die Läden in Südkorea, Australien und Österreich wieder geöffnet. Die rund 270 Shops in den USA bleiben vorerst geschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cry88 13. Mai 2020 / Themenstart

Wir sprechen davon, dass einer deine Temperatur misst und ne Millisekunde später hat der...

MikeU 13. Mai 2020 / Themenstart

Vermutlich wird man dann als Kunde auf seiner AppleWatch gleich Tipps zur Gesundheit mit...

Teeklee 12. Mai 2020 / Themenstart

Es ist eben nicht effektiv, wenn du sonst gesund, fit und jung bist, kann es sein das du...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /