• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Autobranche will Lockerung der CO2-Ziele

Die Autoindustrie will mit Blick auf die Corona-Pandemie keine Erhöhung der CO2-Vorgaben und fordert offenbar die Aussetzung von Strafzahlungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autoauspuff
Autoauspuff (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Die Automobilindustrie in Europa produziert aufgrund von Werksschließungen nicht und sorgt sich angesichts drohender CO2-Strafzahlungen um ihre Zukunft. Der ehemalige EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) sprach sich für eine Lockerung der CO2-Ziele aus. Der Automobilwoche (Bezahlschranke) sagte er: "Die Politik darf dann nicht auf Vorgaben beharren, die unter anderen Geschäftsgrundlagen beschlossen wurden."

Stellenmarkt
  1. imbus AG, verschiedene Standorte
  2. BEHG HOLDING AG, Berlin

Forderungen aus der Autoindustrie gibt es bisher noch nicht, doch nach Informationen der Automobilwoche soll die für 2021 geplante Stufe der CO2-Regulierungsverschärfung bereits durchgerechnet werden. Volkswagen und Daimler verlangen die Verschiebung explizit nicht.

Doch das scheint nicht bei allen Herstellern der Fall zu sein: Eventuell fällige Strafzahlungen für 2020 sollten gestundet werden, wünschten sich Hersteller, sagte ein Bankanalyst der Automobilwoche.

Wie sich der Absatz von Elektroautos während und nach der Krise entwickeln wird, ist offen. Die Fahrzeuge sind meist teurer als Verbrennermodelle und werden vom Staat bezuschusst. Diese Bezuschussung gleicht den Preisnachteil jedoch nicht ganz aus. Werden aber weniger Elektroautos als geplant verkauft, ist die Erreichung der CO2-Ziele für die Hersteller noch schwerer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 6,99€
  3. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...
  4. 22,99€

wiseboar 01. Apr 2020

Ohne jetzt das Risiko runtermachen zu wollen - aber kein weiß aktuells so wirklich was...

martinalex 31. Mär 2020

ohne Zweifel ist elektro teurer - noch günstiger und zusätzlich wesentlich besser für...

norbertgriese 30. Mär 2020

Danach wird der Autoindustrie schon was einfallen - z.B. Wegen Hitzefrei im Somner? Ja...

mvg 30. Mär 2020

Danke! wenigstens noch ein bisschen Vernunft in diesem Forum


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

      •  /