• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Amazon entlässt zwei kritische Entwicklerinnen

Die beiden Mitarbeiterinnen haben sich für Klimaschutz und die Gesundheit der Lagerarbeiter bei Amazon in Zeiten des Coronavirus eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktion von Amazon Employees for Climate Justice
Aktion von Amazon Employees for Climate Justice (Bild: Amazon Employees for Climate Justice)

Amazon hat erneut Beschäftigte entlassen, die die Arbeitsbedingungen kritisiert haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Unternehmen. Amazon unterstütze "das Recht jedes Mitarbeiters, die Arbeitsbedingungen seines Arbeitgebers zu kritisieren, aber das bringt keine pauschale Immunität gegen sämtliche internen Richtlinien mit sich", erklärte das Unternehmen demnach.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Die Kündigung von Emily Cunningham und Maren Costa, die als User Experience Designer in Seattle tätig waren, sei wegen "wiederholter Verletzung interner Richtlinien" erfolgt. Laut Washington Post waren die beiden Entwicklerinnen bei Amazon Employees for Climate Justice aktiv, einer Klimaschutzgruppe, die auch für den Schutz der Lagerarbeiter eintritt. Zuvor wurde bereits der Streikführer Chris Smalls entlassen, der mit seinen Kollegen in Staten Island einen Streik organisiert hatte. Eine Sprecherin sagte, Smalls sei nach einem Kontakt mit einer Arbeiterin, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, unter Quarantäneverstoß für den Streik in die Einrichtung gekommen.

Amazon stellt 75.000 neue Beschäftigte ein

Nachdem Amazon in weniger als einem Monat 100.000 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt hat, um die durch das Coronavirus verursachte Nachfrage zu bewältigen, kündigte der Konzern am 13. April an, 75.000 weitere Beschäftigte einzustellen.

"Wir wissen, dass viele Menschen wirtschaftlich betroffen sind, da Arbeitsplätze in Bereichen wie Gastgewerbe, Restaurants und Tourismus in der Krise verloren gingen oder ausfielen", schreibt das Unternehmen in seinem Covid-19-Blog. "Wir begrüßen jeden bei Amazon, der arbeitslos ist, bis sich die Dinge wieder normalisieren und der frühere Arbeitgeber zurück ist." In den vergangenen drei Wochen haben rund 16 Millionen Menschen in den USA Arbeitslosenhilfe beantragt. Damit ist mindestens jeder Zehnte arbeitslos.

Durch die Einstellungen zählt die weltweite Belegschaft von Amazon knapp 1 Millionen Menschen, was einer Steigerung um mehr als 20 Prozent im vergangenen Quartal entspricht. Das Unternehmen erklärte, die vorübergehende weltweite Erhöhung des Stundenlohns um 2 US-Dollar bedeute insgesamt höhere Lohnzahlungen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar, verglichen mit der ursprünglichen Schätzung von 350 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Eagle 8G für 532,58€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming Revel...
  3. (u. a. MSI GEFORCE RTX 3060 TI GAMING X TRIO für 599€)
  4. (u. a. Nintendo Joy-Con 2er-Set für 54,99€, Targus 2-in-1 Stylus & Kugelschreiber Eingabestift...

kuaidao 16. Apr 2020

Nun, da es keinen Tarif gibt wird man um über sein Gehalt wohl selbst verhandeln müssen...

janoP 14. Apr 2020

Reuters, die werden doch bestimmt bei AWS gehostet... ;)


Folgen Sie uns
       


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    •  /