• IT-Karriere:
  • Services:

Corona: US-Netzbetreiber Verizon stellt Home-Installationen ein

Wegen des Coronavirus schickt Verizon offenbar kaum noch Techniker mehr zum Kunden nach Hause.

Artikel veröffentlicht am ,
Technikerin für Verizon Fios
Technikerin für Verizon Fios (Bild: Verizon)

Verizon storniert laut US-Medien während der Pandemie viele Installationen und Reparaturen für Festnetzzugänge mit dem Fios-Netz. Einige Kunden erhalten demnach Termine im November, wenn sie versuchen, eine Installation zu buchen. In den Verizon FAQ hieß es am Montag laut einem Bericht von Ars Technica: "Derzeit können unsere Techniker Ihr Haus oder Geschäft nicht betreten, um neue Dienste zu installieren oder Reparaturarbeiten durchzuführen".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ditzingen
  2. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Der Text wurde von Verizon geändert: "Unsere Installationsarbeiten im Haushalt werden auf kritische Anforderungen reduziert, um die Sicherheit unserer Beschäftigten und Kunden zu gewährleisten und die Verbreitung von COVID-19 zu verringern." Der offizielle Support-Account von Verizon auf Twitter teilt den Kunden jedoch weiter mit, dass aufgrund der Pandemie "unsere Techniker nicht in der Lage sein werden, Ihr Haus zu betreten, um neue Dienste zu installieren oder Reparaturarbeiten durchzuführen"

Verizon Fios ist das im Jahr 2004 gestartete Glasfasernetz des Betreibers, in dem neben schnellem Internet auch das Fernsehprogramm und Telefonie angeboten werden. Verizon Wireless ist nach AT&T zudem der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber in den USA

In Deutschland haben Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom oder Tele Columbus erklärt, als Betreiber kritischer Infrastruktur weiterhin Techniker in die Haushalte zu schicken. 6.000 Servicetechniker der Telekom kommen zu Kunden nach Hause. Alle Beschäftigten, die mit Kunden und Menschen draußen in Kontakt sind, haben laut den Angaben Einmalhandschuhe, Mundschutz, Überzieher für die Schuhe und Desinfektionsmittel. Die Servicetechniker sind angewiesen, die Abstandsregeln einzuhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Umaru 08. Apr 2020 / Themenstart

Hoffentlich wird die Mauer noch fertig.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /