Corona-Schutz: DGB verlangt Beibehaltung der Homeoffice-Pflicht

Die gesetzliche Pflicht zu Homeoffice während der Coronapandemie endet, Unternehmen müssen selbst entscheiden. Das freut nicht alle.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die gesetzliche Pflicht zum Homeoffice endet.
Die gesetzliche Pflicht zum Homeoffice endet. (Bild: Pixabay)

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert eine rasche Rücknahme von Corona-Lockerungen. "Wir haben Rekord-Inzidenzen, und im Herbst kann sich die Lage noch einmal verschlechtern", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Ich plädiere dafür, das Infektionsschutzgesetz und auch die Covid-Arbeitsschutzverordnung rasch nachzuschärfen. Wir dürfen nicht riskieren, dass der Arbeitsplatz wieder zu einem Infektionsherd wird." Er sprach sich für eine Beibehaltung der Homeoffice-Pflicht aus.

Stellenmarkt
  1. Technische:r Leiter:in im Bereich Firmenkunden
    Star Finanz GmbH, Hamburg
  2. IT-Systemarchitekt (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg
Detailsuche

Mit Beginn dieser Arbeitswoche liegt die Verantwortung für den Coronaschutz in Betrieben in den Händen der Arbeitgeber. Die Homeoffice-Pflicht ist ausgelaufen. Die Betriebe müssen nun die Infektionsgefahr selbst einschätzen und ihr Hygienekonzept daran anpassen.

In einem entsprechenden Kabinettsbeschluss werden Maßnahmen wie wöchentliche Tests und das Vermeiden von Kontakten mittels Homeoffice genannt - die Arbeitgeber müssen "im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung" prüfen, was davon aus ihrer Sicht sinnvoll ist. Die neue Arbeitsschutzverordnung bedeutet also weniger festgelegte Regeln und mehr Eigenverantwortung.

Betriebsräte haben Mitspracherecht

Betriebsräte, sofern im Unternehmen vorhanden, haben ein Mitbestimmungsrecht bei der Gefährdungsbeurteilung und dem Hygienekonzept. Gemäß Betriebsverfassungsgesetz habe der Betriebsrat bei Regelungen über den Gesundheitsschutz mitzubestimmen, wenn die gesetzlichen Vorschriften einen ausgestaltungsbedürftigen Rahmen vorgäben, teilte das Bundesarbeitsministerium mit. Das sei hier der Fall.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Einer repräsentativen Umfrage zufolge halten 55 Prozent der Menschen in Deutschland das Ende der Homeoffice-Pflicht für verfrüht. Ein Drittel der 1.003 Befragten findet den Zeitpunkt richtig, wie aus der vom Focus veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar hervorgeht. 6 Prozent hätten sich ein früheres Auslaufen der Regel gewünscht. Weitere 6 Prozent waren unentschlossen oder machten keine Angabe.

Unternehmen halten teilweise am Homeoffice fest

Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab, wollen viele große Unternehmen an kostenlosen Tests und Masken für ihre Beschäftigten festhalten. Auch Homeoffice wird in vielen Firmen weiterhin angeboten. Teilweise nutzen die Unternehmen die gesetzlichen Möglichkeiten, Angestellte wieder zurück ins Büro zu holen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


V4lt05 21. Mär 2022 / Themenstart

Nun, wenn nur zwei Leute eine solche Erfahrung teilen, ist es kein Einzelfall mehr :-P...

demon driver 21. Mär 2022 / Themenstart

Jein. Der Gesetzgeber hatte extra noch dazugesagt, dass fehlende technische Ausstattung...

christian_k 21. Mär 2022 / Themenstart

Das kommt mir jetzt aber auch sehr polemisch vor. Vor einem Jahr gab es Impfstoffe. Man...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  3. Halbleiterfertigung: Grünere Chips durch Forschungsprogramm zu Umweltauswirkungen
    Halbleiterfertigung
    Grünere Chips durch Forschungsprogramm zu Umweltauswirkungen

    Das belgische Forschungszentrum Imec gewinnt neue Partner für ein Programm zur Bewertung der Umweltauswirkungen von Chip-Produktion.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /