• IT-Karriere:
  • Services:

Corona-Pandemie: Microsoft zeigt Mehrbelastung und Burnout in Teams-Studie

Anhand von Nutzungsdaten von Teams und Nutzer-Befragungen zeigt Microsoft eine veränderte Arbeitswelt. Menschen in Deutschland sind weniger stark betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Arbeit von zu Hause aus belastet viele Angestellte.
Die Arbeit von zu Hause aus belastet viele Angestellte. (Bild: OLI SCARFF/AFP via Getty Images)

Mit den Beschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie wechselten viele Firmen und Unternehmen zu einer verstärkten oder ausschließlichen Arbeit von zu Hause aus. Wie eine Auswertung von Microsoft auf Grundlage von Teams-Nutzungsdaten und Befragungen nun zeigt, hat das mehrheitlich negative Konsequenzen für die Angestellten. Angestellte in Deutschland kommen im internationalen Vergleich mit der aktuellen Situation noch ganz gut zurecht.

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. ista International GmbH, Essen

Der Softwareanbieter schreibt, dass das Gefühl eines Burnouts und dessen Symptome im Zuge der Pandemie deutlich zugenommen habe, wovon rund 30 Prozent der Befragten berichten. Darüber hinaus habe sich auch die für Lohnarbeit investierte Zeit pro Tag vergrößert. Hier gibt es je nach betrachtetem Land jedoch deutlich Unterschiede.

Längere Arbeitszeiten und fehlende Trennung

In Deutschland arbeiten Angestellte demnach inzwischen fast 50 Minuten länger pro Tag in Microsoft Teams im Vergleich zu dem Niveau vor der Pandemie. Die damit verbundene Mehrarbeit und auch die Auswirkungen der Pandemie führten der Studie zufolge jedoch nur bei rund 10 Prozent der Beteiligten zu einem Burnout-Gefühl. Im Vergleich mit anderen Staaten ist dies der mit Abstand geringste Wert.

Wichtigster Grund für den negativen Einfluss auf das Wohlbefinden ist laut der Auswertung die fehlende Trennung zwischen Arbeit und dem restlichen Leben. Deutlich angestiegen ist zudem die Anzahl von Chats und Nachrichten außerhalb der üblichen Arbeitszeiten, vor allem in den Abendstunden.

Die aktuell vorgelegte Auswertung des Unternehmens ist Teil seiner Arbeit an dem sogenannten Work Trend Index. Damit will Microsoft untersuchen, wie die veränderten Arbeitsbedingungen während der Pandemie das Wohlbefinden von Angestellten verändert. Dafür werden die Daten von 6000 Angestellten in der Informationstechnologie sowie von sogenannte Firstline-Workers in der Pflegebranche aus acht Staaten untersucht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,48€
  2. 97,47€
  3. (u. a. Netgear GS305P 5 Port Gigabit Ethernet Switch für 47,49€, Vention CAT7-Ethernet-Kabel...
  4. ab 49,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Hallonator 23. Sep 2020 / Themenstart

Naja, ich würde denken PC Sperren ist die Regel statt ausloggen.

mke2fs 23. Sep 2020 / Themenstart

Mal davon abgesehen das vermutlich logische Probleme in der Studie sind, wie: - da alles...

mke2fs 23. Sep 2020 / Themenstart

Kann ich zustimmen, bis auf die VPN-Fummelei, eigentlich ist es doch jeden Tag der...

TC 23. Sep 2020 / Themenstart

kT

Mjoellnir 23. Sep 2020 / Themenstart

Sie ist durchaus in gewisser Weise ein Indikator. Ich bezweifle dass eine Pflegekraft...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /