Luca-App gibt "Illusion von Kontrolle"

Die Luca-App habe den Prozess der Kontaktnachverfolgung im Grunde nicht digitalisiert, sondern nur versucht, die Vorgaben der Corona-Verordnungen bestmöglich zu digitalisieren. Das sei aber den Gesundheitsämtern entgegen gekommen. Denn durch das Konzept der Luca-App hätten diese "die Illusion von Kontrolle" über den Prozess behalten.

Stellenmarkt
  1. Prüfingenieur (m/w/d) - Schwerpunkt LabVIEW Programmierung
    GRUNER AG, Wehingen
  2. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Eine weitere Erkenntnis Kastls lautet hingegen: "Konsequente Digitalisierung verändert die Zuständigkeiten teils völlig. Sie gibt etablierten Strukturen vielleicht sogar das Gefühl, keine Kontrolle mehr über den Prozess zu haben." Das sei beispielsweise bei der Corona-Warn-App der Fall, bei der die Warnung vor möglichen Risikokontakten nur von den einzelnen Benutzern abhängt.

Erst Infrastrukturen und APIs schaffen

Manche der Erkenntnisse Kastls mögen auf den ersten Blick trivial erscheinen, werden jedoch längst nicht immer beachtet. So empfiehlt die Software-Entwicklerin, zuerst in Infrastrukturen und APIs und anschließend erst in Anwendungen zu denken. Ein Beispiel dafür sei das Konzept von Iris Connect, das solche Schnittstellen für Gesundheitsämter bereitstellen soll. Dieses löse ein "Basisinfrastrukturproblem" und könne nicht nur für digitale Gästelisten, sondern später auch für andere Anwendungen genutzt werden.

Am Beispiel der Luca-App sei zudem deutlich geworden, dass Kryptografie allein keine Sicherheitsprobleme löse. Dabei verweist Kastl auf die bekanntgewordenen Probleme durch eine mögliche CSV-Injection oder die Schlüsselanhänger.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Abschließend räumte Kastl ein, dass "in dieser Pandemie bis auf ein paar Ausnahmen relativ viel Frust auf Digitalisierung" entstanden sei. Jedoch habe die Pandemie "im Kleinen durchaus gezeigt, dass es möglich ist, sinnvoll digitale Lösungen zu entwickeln - auch in Gesundheitsämtern". Als Beispiele nannte sie neben Iris Connect noch das Konzept von Kiebitz, der technischen Basis hinter der Webseite sofort-impfen.de. Es sei daher nicht alles schlecht, "aber es gibt viel zu tun".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Corona-Pandemie: Digitalisierung mehr als ein "elektrifizierter Aktengang"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /