Corona-Pandemie: Apple verschiebt Pläne für Rückkehr ins Büro

Apple-Mitarbeiter müssen vorerst nicht drei Tage in der Woche ins Büro kommen. Steigende Covid-19-Fallzahlen lassen Apple vorsichtig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Homeoffice bleibt weiterhin die Norm.
Homeoffice bleibt weiterhin die Norm. (Bild: Apple)

Apple wird angesichts steigender Covid-19-Fälle in den USA die Anwesenheitspflicht in seinen Büros vorerst nicht auf drei Tage pro Woche erhöhen. Das berichtete Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Datenschutzbeauftragte/r (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Wichmann GmbH, Lotte
Detailsuche

Ursprünglich wollte Apple ab 23. Mai 2022 die Drei-Tage-im Büro-Woche einführen. Dieser Termin wird dem Bericht nach auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Aktuell müssen Apple-Mitarbeiter in der Regel zweimal pro Woche ins Büro kommen.

Dort gelten weiter Gesundheitsschutzmaßnahmen. Laut Bloomberg müssen in den Gemeinschaftsbereichen Masken getragen werden.

Apple hatte am 11. April 2022 in den USA begonnen, die Mitarbeiter in die Büros zurückzuholen. Zuerst war ein Anwesenheitstag pro Woche vorgeschrieben, ab 2. Mai waren es zwei Tage.

Interne Widerstände

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hatte in der Pandemie wie viele Unternehmen auf Homeoffice und mobiles Arbeiten umgestellt. Dies solle jedoch nicht zum Normalfall werden, entschied die Firmenleitung und wollte hybrides Arbeiten einführen, bei dem die Mitarbeiter an drei Tagen in der Woche ins Büro gehen müssen. Das gefiel einigen Beschäftigten nicht, die sich durch Umfragen und offene Briefe gegen eine Rückkehr ins Büro aussprachen. Ihnen wurden in der Folge die Kommunikationsmittel dafür entzogen.

Apples Direktor für maschinelles Lernen, Ian Goodfellow, fand die Rückkehr ins Büro so inakzeptabel, dass er kündigte, wie The Verge am 7. Mai 2022 berichtete. In einem internen Memo soll Goodfellow geschrieben haben: "Ich bin der festen Überzeugung, dass mehr Flexibilität die beste Politik für mein Team gewesen wäre."

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Karriere-Ratgeber zum Thema Homeoffice

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Layouten mit LaTex
Setzt du noch oder gestaltest du schon?

LaTex bietet viele Möglichkeiten, Briefe durch Schriftarten, Buchstabenbreiten und spezielle Kopf- und Fußzeilen besonders aussehen zu lassen.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Layouten mit LaTex: Setzt du noch oder gestaltest du schon?
Artikel
  1. Saudi Aramco legt zu: Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen
    Saudi Aramco legt zu
    Apple nicht mehr wertvollstes Unternehmen

    Der iPhone-Konzern verliert seine Spitzenposition bei der Marktkapitalisierung, Europa fehlt in den Top 10 und SAP fällt aus den Top 100.

  2. Elektromobilität: VW-Chef Diess setzt auf Elektro statt auf E-Fuels
    Elektromobilität
    VW-Chef Diess setzt auf Elektro statt auf E-Fuels

    Herbert Diess hält nicht viel von synthetischen Kraftstoffen. Er glaubt an Elektroautos und sieht VW weiter im Vorteil gegenüber Tesla.

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /