• IT-Karriere:
  • Services:

Coronakrise: Umsatz bei Airbnb bricht um rund die Hälfte ein

Kaum jemand kann noch in andere Länder reisen. Die Vermittlungsdienst Airbnb macht wegen des Coronavirus kaum noch Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ungenutzte App
Die ungenutzte App (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

Die Coronakrise trifft die Plattform Airbnb hart: Daten der Analysefirma Airdna, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegen, zeigen zwischen Mitte Februar und Mitte März einen Einbruch des Umsatzes auf der Plattform für die Buchung und Vermietung von Unterkünften bei privaten Gastgebern in mehreren europäischen Ländern um mehr als die Hälfte. Den Großteil des Umsatzes erhalten die Gastgeber auf der Plattform, Airbnb nimmt eine Gebühr, die in der Regel zwischen 14 und 20 Prozent liegt.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken, Basel (Schweiz)
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Reisen ist kaum noch möglich: Die Bundesregierung hat inzwischen eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen. Viele europäische Länder haben ihre Grenzen innerhalb der EU geschlossen. Bürger von Ländern außerhalb der EU dürfen nicht mehr in EU-Staaten einreisen.

In Deutschland lag der Airbnb-Umsatz in der Woche ab Sonntag, dem 16. Februar bei 31 Millionen Euro, in der ab Sonntag, dem 15. März nur noch bei 16 Millionen Euro. In Frankreich, dem wichtigsten Markt für Airbnb in Europa, ging der Umsatz von 120 auf 65 Millionen Euro zurück. In Italien nahm der Umsatz von 58 auf 31 Millionen, in Spanien von 59 auf 33 Millionen Euro ab.

Airbnb ist mit einer Investorenbewertung von rund 35 Milliarden US-Dollar eines der wertvollsten Startups der Welt und plant in diesem Jahr seinen Börsengang.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen hat laut Informationen des Wall Street Journal in diesem Jahr Verluste in Höhe von Hunderten Millionen US-Dollar verzeichnet. Ein Sprecher von Airbnb sagte, das Unternehmen verfüge über "Liquidität in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar" und konzentriere sich mit der Community darauf, diese Krise zu überstehen. Airbnb erwägt laut dem Bericht, Kapital von neuen Investoren zu beschaffen und wird dabei seine eigene Bewertung senken müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 872,89€)
  2. (bis zum 12. April)
  3. (aktuell u. a. AZZA Cube Mini 805 für 194,90€ + Versand statt 242,64€ im Vergleich)

berritorre 30. Mär 2020 / Themenstart

Und diese "Ausrede" kann ich sogar verstehen. Denn in jeder Region ist es anders. Und ich...

mucpower 25. Mär 2020 / Themenstart

gab es schon vor Corona: https://www.merkur.de/wirtschaft/airbnb-sicherheit-coronavirus...

franzropen 25. Mär 2020 / Themenstart

Wieso? AirBnB hat es in der Krise leichter als die Hotelketten. AirBnB ist quasi nur die...

silverseraph 25. Mär 2020 / Themenstart

Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

misfit 24. Mär 2020 / Themenstart

Kwt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /