Corona: Der Mobile World Congress fällt aus

Der Veranstalter des Mobile World Congress in Barcelona hat das Event nun doch abgesagt. Am heutigen Tag hatte die GSMA in Barcelona noch erklärt, der Kongress werde trotz aller Schwierigkeiten stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vorbereitungen am MWC-Tagungsort waren umsonst.
Die Vorbereitungen am MWC-Tagungsort waren umsonst. (Bild: LLUIS GENE / AFP)

Der Mobile World Congress findet nicht statt: In einer Erklärung sagte John Hoffman, Chef der Branchenorganisation GSMA, der Ausbruch des Coronavirus habe es "unmöglich" gemacht, die Veranstaltung abzuhalten. Der MWC sollte vom 24. bis zum 27. Februar in Barcelona stattfinden.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
Detailsuche

Die Entscheidung wurde nach einer fast sechsstündigen Sitzung getroffen, an der die 26 Vertreter der wichtigsten Telekommunikationsbetreiber aus der ganzen Welt teilgenommen hatten, die das Leitungsgremium der GSMA bilden.

"Wir werden weiterhin mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten, um uns gegenseitig beim Mobile World Congress 2021 und zukünftigen Ausgaben zu unterstützen", betonte die GSMA.

Immer mehr große Aussteller hatten am Dienstag und Mittwoch ihren Messeauftritt abgesagt, darunter die Deutsche Telekom, Orange, Vodafone, Nokia, Cisco, BT und HMD Global, der Hersteller der Smartphones der Marke Nokia. Besonders die großen europäischen Netzbetreiber mit viel Gewicht in der GSMA hätten mit der Absage das Ende des Kongresses herbeigeführt, berichtet die führende spanische Tageszeitung El Pais.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Vorstand der GSMA besteht aus 26 Vertretern der wichtigsten Telekommunikationsbetreiber, darunter Telefónica, AT&T, Verizon, América Móvil, China Mobile, China Telecom und China Unicom.

Spaniens Gesundheitsminister Salvador Illa hatte es abgelehnt, den Gesundheitsnotstand zu verhängen, weshalb die GSMA gezwungen sein könnte, die Kosten zu tragen, da damit kein Versicherungsschutz besteht. Über 100.000 Menschen aus 200 Ländern wollten nach Barcelona reisen, um an der jährlichen Branchenmesse teilzunehmen.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


freierbenutzername 13. Feb 2020

Gerade gemacht, aber so billig war es jetzt auch nicht. Die meisten stornieren vermutlich...

Anonymer Nutzer 13. Feb 2020

Die Zahlen sind für die Katz. Vorweg es kann natürlich sein dass ich bis jetzt nie eine...

Dwalinn 13. Feb 2020

Ist die Kennziffer der geheilt nicht interessanter/Wichtiger als der der infizierten?

bakaecchis2 13. Feb 2020

Weil die USA das wollte. Warnung: Vorsicht!! Schwarzer Humor trifft Ironie. Geiler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /