Corona: Google und Facebook planen mit Homeoffice bis 2021

Sowohl Google als auch Facebook rechnen aufgrund der Coronakrise nicht damit, die Büros noch in diesem Jahr wieder zu besetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer.
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google-Chef Sundar Pichai hat den Angestellten des Unternehmens mitgeteilt, dass sie sich auf Homeoffice bis zum Ende des Jahres 2020 einstellen sollen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Angestellte, die anonym bleiben wollen. Eine Sprecherin Googles bestätigte, dass ein Großteil der Mitarbeiter bis 2021 von zu Hause aus arbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Google hatte bereits Anfang März 2020 damit begonnen, seine Mitarbeiter aufgrund des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der daraus resultierenden Lungenkrankheit Covid-19 ins Homeoffice zu schicken. Laut einer weiteren Aussage Pichais sollen nur 10 bis 15 Prozent der Mitarbeiter bis Juni 2020 wieder in die Büros zurückkehren; aktuell sind es fünf Prozent.

Auch Facebook sieht bis auf weiteres davon ab, seine Angestellten wieder in die Büros zurückzuholen. Das Unternehmen hat seinen Mitarbeitern angeboten, das komplette restliche Jahr 2020 im Homeoffice bleiben zu können.

Google setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse

Damit stehen die beiden Unternehmen Bestrebungen in den USA und auch anderen Ländern der Welt entgegen, die bestehenden Beschränkungen möglichst schnell zu ändern. Jacquelline Fuller, Chefin von Googles philanthropischem Zweig Google.org, sagt: "Wir lassen uns von der Wissenschaft in unserem Entscheidungsprozess leiten." Dies kann als Kritik für die aus wirtschaftlichen Gründen erfolgenden Lockerungsmaßnahmen gedeutet werden.

Im Unterschied zu anderen Unternehmen können Google und Facebook ihre Arbeit auch im Homeoffice recht gut fortsetzen. Tesla-Chef Elon Musk hingegen drängt seit längerem auf eine Öffnung der Wirtschaft, da unter anderem Teslas Produktionsstätten geschlossen sind. Aktuell droht Musk mit einem Umzug Teslas nach Texas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

Eheran 13. Mai 2020

Ja, absolut. Für eine Übergangszeit ein paar Monate Pendeln ist ja noch okay, aber nicht...

kellemann 12. Mai 2020

Finde ich gut was ihr da schreibt. Bei uns geht es aktuell wieder zurück ins Büro, aber...

HeroFeat 11. Mai 2020

Ich verstehe ja die Menschen nicht, die demnonstrieren, das doch bitte alles wieder ganz...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /