• IT-Karriere:
  • Services:

Corona: Google und Facebook planen mit Homeoffice bis 2021

Sowohl Google als auch Facebook rechnen aufgrund der Coronakrise nicht damit, die Büros noch in diesem Jahr wieder zu besetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer.
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google-Chef Sundar Pichai hat den Angestellten des Unternehmens mitgeteilt, dass sie sich auf Homeoffice bis zum Ende des Jahres 2020 einstellen sollen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Angestellte, die anonym bleiben wollen. Eine Sprecherin Googles bestätigte, dass ein Großteil der Mitarbeiter bis 2021 von zu Hause aus arbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. itdesign GmbH, Tübingen (Home-Office möglich)
  2. BEHG HOLDING AG, Berlin

Google hatte bereits Anfang März 2020 damit begonnen, seine Mitarbeiter aufgrund des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der daraus resultierenden Lungenkrankheit Covid-19 ins Homeoffice zu schicken. Laut einer weiteren Aussage Pichais sollen nur 10 bis 15 Prozent der Mitarbeiter bis Juni 2020 wieder in die Büros zurückkehren; aktuell sind es fünf Prozent.

Auch Facebook sieht bis auf weiteres davon ab, seine Angestellten wieder in die Büros zurückzuholen. Das Unternehmen hat seinen Mitarbeitern angeboten, das komplette restliche Jahr 2020 im Homeoffice bleiben zu können.

Google setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse

Damit stehen die beiden Unternehmen Bestrebungen in den USA und auch anderen Ländern der Welt entgegen, die bestehenden Beschränkungen möglichst schnell zu ändern. Jacquelline Fuller, Chefin von Googles philanthropischem Zweig Google.org, sagt: "Wir lassen uns von der Wissenschaft in unserem Entscheidungsprozess leiten." Dies kann als Kritik für die aus wirtschaftlichen Gründen erfolgenden Lockerungsmaßnahmen gedeutet werden.

Im Unterschied zu anderen Unternehmen können Google und Facebook ihre Arbeit auch im Homeoffice recht gut fortsetzen. Tesla-Chef Elon Musk hingegen drängt seit längerem auf eine Öffnung der Wirtschaft, da unter anderem Teslas Produktionsstätten geschlossen sind. Aktuell droht Musk mit einem Umzug Teslas nach Texas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

Eheran 13. Mai 2020

Ja, absolut. Für eine Übergangszeit ein paar Monate Pendeln ist ja noch okay, aber nicht...

kellemann 12. Mai 2020

Finde ich gut was ihr da schreibt. Bei uns geht es aktuell wieder zurück ins Büro, aber...

HeroFeat 11. Mai 2020

Ich verstehe ja die Menschen nicht, die demnonstrieren, das doch bitte alles wieder ganz...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /