• IT-Karriere:
  • Services:

Corona: Google und Facebook planen mit Homeoffice bis 2021

Sowohl Google als auch Facebook rechnen aufgrund der Coronakrise nicht damit, die Büros noch in diesem Jahr wieder zu besetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer.
Auch Googles Büros in Mountain View stehen momentan zum großen Teil leer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google-Chef Sundar Pichai hat den Angestellten des Unternehmens mitgeteilt, dass sie sich auf Homeoffice bis zum Ende des Jahres 2020 einstellen sollen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Angestellte, die anonym bleiben wollen. Eine Sprecherin Googles bestätigte, dass ein Großteil der Mitarbeiter bis 2021 von zu Hause aus arbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. Bistum Augsburg, Augsburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Google hatte bereits Anfang März 2020 damit begonnen, seine Mitarbeiter aufgrund des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und der daraus resultierenden Lungenkrankheit Covid-19 ins Homeoffice zu schicken. Laut einer weiteren Aussage Pichais sollen nur 10 bis 15 Prozent der Mitarbeiter bis Juni 2020 wieder in die Büros zurückkehren; aktuell sind es fünf Prozent.

Auch Facebook sieht bis auf weiteres davon ab, seine Angestellten wieder in die Büros zurückzuholen. Das Unternehmen hat seinen Mitarbeitern angeboten, das komplette restliche Jahr 2020 im Homeoffice bleiben zu können.

Google setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse

Damit stehen die beiden Unternehmen Bestrebungen in den USA und auch anderen Ländern der Welt entgegen, die bestehenden Beschränkungen möglichst schnell zu ändern. Jacquelline Fuller, Chefin von Googles philanthropischem Zweig Google.org, sagt: "Wir lassen uns von der Wissenschaft in unserem Entscheidungsprozess leiten." Dies kann als Kritik für die aus wirtschaftlichen Gründen erfolgenden Lockerungsmaßnahmen gedeutet werden.

Im Unterschied zu anderen Unternehmen können Google und Facebook ihre Arbeit auch im Homeoffice recht gut fortsetzen. Tesla-Chef Elon Musk hingegen drängt seit längerem auf eine Öffnung der Wirtschaft, da unter anderem Teslas Produktionsstätten geschlossen sind. Aktuell droht Musk mit einem Umzug Teslas nach Texas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

Eheran 13. Mai 2020 / Themenstart

Ja, absolut. Für eine Übergangszeit ein paar Monate Pendeln ist ja noch okay, aber nicht...

kellemann 12. Mai 2020 / Themenstart

Finde ich gut was ihr da schreibt. Bei uns geht es aktuell wieder zurück ins Büro, aber...

HeroFeat 11. Mai 2020 / Themenstart

Ich verstehe ja die Menschen nicht, die demnonstrieren, das doch bitte alles wieder ganz...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /