Corona: Ford desinfiziert Fahrzeuge mit Software-Update

Ford hat eine Desinfektions-Software entwickelt, mit der Auto-Innenräume auf 56 Grad Celsius erhitzt werden. Das mag Corona nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford heizt Corona ein
Ford heizt Corona ein (Bild: Ford)

Ford führt eine Software ein, die dabei helfen soll, das Corona-Virus in Einsatzfahrzeugen der Polizei zu neutralisieren. Die Software erhöht die Innentemperaturen in den Streifenwagen für 15 Minuten auf über 56 Grad Celsius. So soll eine mögliche Virenverseuchung im Fahrzeuginneren um mehr als 99 Prozent reduziert werden, berichtet das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  2. Project Coordinator (all genders) JIS - Supply Chain Management
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
Detailsuche

Ford hat mit der Ohio State University zusammengearbeitet, um den Temperaturbereich und die Zeit zu bestimmen, die für eine erfolgreiche Virusbekämpfung nötig sind. Die Softwarelösung soll sofort für alle Police Interceptor Utility-Fahrzeuge in den USA und Kanada sowie in anderen Ländern auf der ganzen Welt erhältlich sein, die zwischen 2013 und 2019 gebaut wurden. Das Software-Update wird über die Werkstätten eingespielt.

Die Temperatur wird mit Hilfe der Motor- und Klimasysteme der Fahrzeuge erreicht. Die Software sorgt dafür, dass sowohl die Wärme- als auch die Lüftereinstellungen auf sehr hohem Niveau arbeiten.

Fahrer müssen vor Hitzeprozess aussteigen

Während des Aufheizens blinken Warnblinker und Rücklichter in einem voreingestellten Muster, um zu signalisieren, dass die Prozess läuft. Außerdem zeigt das Kombiinstrument des Fahrzeugs den Fortschritt an. Nach der Prozedur wird der Innenraum gekühlt.

Genauer als Desinfektionsmittel

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Vorteil gegenüber der Verwendung von Desinfektionsmitteln liegt darin, dass auch Spalten und schwer zugängliche Bereiche erreicht werden. Außerdem erfordert diese Art der Desinfektion einen geringeren Arbeitskräfteaufwand.

Das Ford-Entwicklungsteam hatte Ende März 2020 mit dem Projekt begonnen. Während der Krise wurden auch Polizeifahrzeuge eingesetzt, um Kranke in Kliniken zu fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blindie 30. Mai 2020

Beides, wie es nun mal immer so ist gibt es in der Wissenschaft keinen festen wert. Je...

SchrubbelDrubbel 30. Mai 2020

Nur das Viren nicht keimen...

robinx999 30. Mai 2020

Das Problem ist hier die Formulierung und hier hat der Gesetzgeber wohl geschlafen und...

EWCH 30. Mai 2020

ja, an einem fast wolkenlosen Tag zur Mittagszeit in den Monaten um die Sommer Sonnwende...

EWCH 30. Mai 2020

auch gut, am besten passend zur Jahreszeit. Im Sommer 60Grad und im Winter -5.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /