Corona: Ericsson sagt Teilnahme am Mobile World Congress ab

Nach LG hat auch Ericsson seinen Auftritt auf der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona abgesagt. Grund ist das neuartige Coronavirus.

Artikel veröffentlicht am ,
Ericsson-Chef Börje Ekholm auf dem MWC 2019
Ericsson-Chef Börje Ekholm auf dem MWC 2019 (Bild: Ericsson)

Aufgrund des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus hat Ericsson beschlossen, sich vom Branchenevent GSMA Mobile World Congress Barcelona 2020 zurückzuziehen, "da die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden nicht gewährleistet werden kann". Das gab das Unternehmen am 7. Februar 2020 bekannt. Die Branchenorganisation GSMA habe alles getan, um das Risiko zu senken.

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
Detailsuche

Als einer der größten Aussteller habe Ericsson jedoch täglich Tausende von Besuchern in seiner Halle, und auch wenn das Risiko gering sei, könne man nicht die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten und Besucher garantieren. Der südkoreanische Hersteller LG hatte in dieser Woche bereits seine Teilnahme am MWC 2020 aus denselben Gründen abgesagt. Die Entscheidung beseitige das Risiko des internationalen Reisens für Hunderte Beschäftigte von LG.

Ericsson-Chef Börje Ekholm erklärte: "Dies ist keine Entscheidung, die wir leichtfertig getroffen haben. Wir freuten uns darauf, unsere neuesten Innovationen auf der MWC in Barcelona zu präsentieren." Es sei sehr bedauerlich, aber Ericsson sei der festen Überzeugung, dass es eine verantwortungsvolle Entscheidung sei, die Teilnahme an der diesjährigen Veranstaltung zurückzuziehen.

Der MWC gilt als die weltweit wichtigste Veranstaltung der Mobilfunkbranche. Im vergangenen Jahr zählte die Messe über 100.000 Besucher und mehr als 2.400 Aussteller.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Rückzug vom Mobile World Congress ist keine leichte Entscheidung für Aussteller. Die Kosten für den Aufbau und den Betrieb eines Standes belaufen sich auf mehrere Millionen US-Dollar, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Experten, die in den vergangenen Jahren dort in Projektteams für die Veranstaltung gearbeitet haben.

Update vom 7. Februar, 14:35

Der MWC Barcelona 2020 beginnt am 24. Februar und Huawei wird wie geplant teilnehmen. Huawei-Deutschland-Sprecher Patrick Berger sagte Golem.de auf Anfrage: "Bei uns kommen weniger Kollegen aus China als sonst nach Barcelona. Und die, die aus China kommen, reisen mehr als 14 Tage vorher aus und arbeiten dann für diese Zeit in Quarantäne."

Zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit können bis zu 14 Tage vergehen. Viele Infizierte weisen keinerlei oder kaum Symptome auf, können aber vor dem deutlich sichtbaren Ausbruch der Krankheit schon Erreger weitergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein MacBook Pro 16 Zoll, welches ein Display mit 34.56 x 2.234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /