• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Auch Telefónica und Vodafone schließen alle Shops

Die Shops aller drei großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica sind geschlossen. Doch es gibt Ausnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Shop ohne Menschen
Shop ohne Menschen (Bild: Telefónica Deutschland)

Nach der Telekom haben auch Telefónica Deutschland und Vodafone ihre Geschäfte geschlossen. "Mit Wirkung zum 18. März 2020 sind bundesweit alle direkt betriebenen O2-Shops bis auf Weiteres geschlossen. Dazu zählen auch O2-Shops in Bundesländern, für die bisher keine offizielle Verfügung angeordnet wurde", erklärte der Netzbetreiber am 18. März 2020.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Den Angaben zufolge hängen zukünftige Entwicklungen maßgeblich von den weiteren Entscheidungen der Bundesregierung und der lokalen Behörden ab. O2-Partnershops seien je nach Vorgabe der jeweiligen Landesregierungen unter Umständen weiter geöffnet.

Auch Vodafone betont, dass Bund und Länder beschlossen hätten, wegen der Corona-Krise große Teile des Einzelhandels zu schließen. Davon sind ab Mittwoch auch alle Vodafone-eigenen Shops betroffen. "Partneragenturen in einzelnen Bundesländern, die über ihr Geschäft unabhängig bestimmen, entscheiden selbst darüber, wann sie ihre Geschäfte schließen."

Angesichts der Corona-Krise hatte die Telekom am Mittwoch Verkauf und Service in ihren derzeit rund 500 eigenen Shops eingestellt. Dies betrifft auch die rund 200 Partnershops in Deutschland.

Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM (Verband für Telekommunikation und Mehrwertdienste) hat den Schließungen widersprochen: "Die Telekommunikationsanbieter haben sich auf eine deutlich steigende Nachfrage und Beratungsbedarf in den Shops eingerichtet. Es zeichnet sich schon jetzt eine wesentlich höhere Nachfrage nach Beratungsleistungen und leistungsfähigeren Anschlüssen ab. Viele Bürger werden in den nächsten Tagen und Wochen auf höhere Datenraten und schnellere Verbindungen angewiesen sein." Das gelte für Festnetz und Mobilfunk.

Mit deutlich gesteigerten Sicherheitsvorkehrungen sorgten die Unternehmen dafür, dass für ihr Personal und für die Kunden durch größeren Abstand und Desinfektion die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum reduziert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 317,29€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Bosch Küchenmaschine für 129,90€, Kaspersky Internet-Security für 29,49€)
  3. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  4. 77€ (Bestpreis!)

Salzbretzel 19. Mär 2020

Falls es dich interessiert - hier einer aus dem Shop Betrieb. Wir können keine Einlassen...

sevenacids 19. Mär 2020

Es ist schon ewig her seit ich das letzte Mal so einen Shop betreten habe. Wozu auch...

Niaxa 18. Mär 2020

Hä? Nicht verstanden was da steht? Oder wieder nur über flüsterpost informiert?


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /