Corona-App: Updates für Tracing-API von Google und Apple

Google und Apple stellen kleinere Änderungen an ihrer Bluetooth-API für Corona-Tracing-Apps vor, zu möglichen zentralisierten Ansätzen wird nichts gesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Contact Tracing mit Bluetooth: Google und Apple stellen kleine Änderungen ihrer Tracing-API vor.
Contact Tracing mit Bluetooth: Google und Apple stellen kleine Änderungen ihrer Tracing-API vor. (Bild: Google/Apple)

Google und Apple haben in einer Pressekonferenz Änderungen an der geplanten API für Corona-Tracing-Apps vorgestellt. Dabei geht es um kleinere Änderungen, die die Performance verbessern und bessere Daten liefern sollen. Über eine mögliche Unterstützung zentralisierter Apps, wie sie in Deutschland und Frankreich geplant sind, wurde nichts gesagt.

Die beiden Hersteller von Mobilfunkbetriebssystemen haben vor Kurzem angekündigt, für Apps, die Kontakte von Covid-19-Erkrankten erfassen, eine gemeinsame Schnittstelle bereitzustellen. Diese Schnittstelle orientiert sich stark am dezentralen Konzept DP-3T, das von einem internationalen Team von Wissenschaftlern entwickelt wurde.

Nur kleinere Änderungen am System

Grundlegend geändert hat sich an der Schnittstelle nichts, die Änderungen betreffen kleinere Details. So sollen einige kryptographische Routinen überarbeitet werden, um die Effizienz zu steigern und damit auch den Akku weniger zu belasten. Bei den Daten soll die Signalstärke der Bluetooth-Übertragung mit erfasst werden, um den Abstand zwischen Personen besser abschätzen zu können. Einige Detailänderungen sollen zudem die Privatsphäreneigenschaften des Protokolls verbessern.

In Deutschland und auch im Nachbarland Frankreich setzt man zur Zeit auf ein anderes Konzept, bei dem mehr Daten auf einem zentralen Server verarbeitet werden. Doch ohne die Unterstützung der Hersteller von Mobilbetriebssystemen dürfte ein solcher Ansatz nur schlecht funktionieren.

Google und Apple weichen Fragen zu zentralisierter Lösung aus

Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland versuchen Regierungsvertreter, Google und Apple davon zu überzeugen, auch für solche Ansätze Unterstützung anzubieten. Direkt gingen die Vertreter der beiden Konzerne auf diese Diskussion nicht ein.

Bereits zum Einstieg der Pressekonferenz wurde erklärt, dass es um die Änderungen an der API und nicht um Diskussionen über mögliche andere Konzepte gehen solle. Auf Rückfragen von Golem.de wurde lediglich gesagt, dass man mit Regierungen weltweit im Gespräch sei, wie ihr System am besten mit den Ansätzen der lokalen Gesundheitsbehörden integriert werden könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PitSchnass 26. Apr 2020

Völlig richtig! Die beste Lösung ist es auf die Gapps zu verzichten. Mir fällt persönlich...

KlugKacka 25. Apr 2020

Wenn ich die Api nutze und die Daten auslese, mach ich das mit einem Programm, welches...

Keridalspidialose 25. Apr 2020

In Deutschland und Frankreich arbeitet man an einer Lösung die eine Zusammenarbeit mit...

longthinker 25. Apr 2020

Also ich finde das mit den Scheibchen kein bisschen weise,



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /