Corona: Apotheken sollen gefälschte Impfausweise besser erkennen

Zum Ausstellen der digitalen Impfnachweise bekommen Apotheken Software, mit der die Impfausweise auf Korrektheit überprüft werden können.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Eine Software soll Apotheken helfen, gefälschte Impfpässe zu erkennen.
Eine Software soll Apotheken helfen, gefälschte Impfpässe zu erkennen. (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Apotheken können ab dem heutigen Donnerstag, dem 16. Dezember, gefälschte Impfausweise leichter erkennen. Mit einer Software könne die Chargennummer der Impfungen direkt abgefragt werden, teilte der Deutsche Apothekerverband (DAV) am Mittwoch mit.

Stellenmarkt
  1. SAP Software Tester / Testautomatisierer (m/w/d)
    imbus AG, verschiedene Standorte
  2. IT-Support-Professional
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Die Apotheken werden immer häufiger mit gefälschten Impfpässen konfrontiert", sagte Thomas Dittrich, Vorsitzender des DAV. Bisher konnten die Apotheken demnach nur überprüfen, ob die Impfausweise vollständig und plausibel sind und zur richtigen Person gehören. "Mit der Chargenprüfung steht den Apotheken nun ein weiteres wirksames Instrument zur Verfügung, um Kriminelle und Urkundenfälscher zu stoppen", sagte Dittrich.

"Konkret werden Apotheken mit der neuen Funktion sofort prüfen können, ob die im Impfpass vorgelegte Chargennummer zum verimpften Impfstoff passt", sagte Thomas Preis vom Apothekerverband Nordrhein der Rheinischen Post. Zusätzlich werde geprüft, ob diese Chargen zum angegebenen Impfzeitpunkt an Praxen oder Impfzentren verteilt worden waren.

Die neue Funktion soll ab Donnerstag deutschlandweit mehr als 18.000 Apotheken zur Verfügung stehen. "Diejenigen, die gefälschte Dokumente vorlegen, werden es jetzt noch schwerer haben, sich digitale Impfzertifikate zu erschleichen", sagte Preis.

Probleme mit dem digitalen Impfnachweis

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem mit den digitalen Impfnachweisen ist aber nicht nur, dass diese möglicherweise auch auf Grundlage gefälschter analoger Impfnachweise erstellt werden. So sind zuletzt auch gefälschte digitale Impfnachweise aufgetaucht, die korrekt signiert sind und von der Covpass-App des Robert-Koch-Instituts als gültig anerkannt werden. Mögliche Ursache könnte sein, dass sich Kriminelle Zugang zu Servern verschaffen konnten, mit denen die Zertifikate ausgestellt werden.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

In einem Kommentar hat Golem.de zudem kritisiert, dass die Zertifikate in der Praxis kaum mit der Covpass-App überprüft und dann mit dem Personalausweis verglichen werden. Kritisiert hat Golem.de auch, dass das Zurückziehen gefälschter Zertifikate anfangs nicht berücksichtigt wurde. Auch offensichtlich gefälschte Zertifikate werden teils nicht direkt zurückgezogen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 25. Dez 2021

Ich denke mal es ist gemeint dass die covpass check app iirc keine einzelnen certs...

My1 25. Dez 2021

Ja da müsste die check app nachgebessert werden. Idealerweise könnte man ja Bundesland...

My1 25. Dez 2021

Keine Ahnung ob adresse da überhaupt drauf steht aber Geburtsdatum halt. Muss ja in den...

Zerberus1010 17. Dez 2021

Für jede Dose gibt es genügend Sticker, wenn die nicht mehr "reichen", hast du Kochsalz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows XP
Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz

Einmal laut Rhythm Nation gehört, schon stürzte Windows XP ab: Microsoft-Entwickler Chen erzählt vom skurillen Verhalten alter Notebooks.

Windows XP: Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz
Artikel
  1. Mercedes-Benz EQE im Praxistest: Im Wendekreis des Polo
    Mercedes-Benz EQE im Praxistest
    Im Wendekreis des Polo

    Die Businesslimousine EQE von Mercedes-Benz überzeugt im Praxistest mit hoher Reichweite und Komfort. Doch welchen Schnickschnack braucht man wirklich?
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  2. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

  3. Boom Supersonic: American Airlines bestellt Überschallflugzeuge
    Boom Supersonic
    American Airlines bestellt Überschallflugzeuge

    Die größte Fluggesellschaft der Welt hat 20 Überschallflugzeuge von Boom Supersonic bestellt. Overture soll Ende des Jahrzehnts regulär im Einsatz sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte auf Gaming-Monitore & PCs • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /