• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Apple schließt sämtliche Geschäfte und Büros in China

Immer mehr Fälle des Coronavirus werden gemeldet. Das ist der Zeitpunkt für Apple, sämtliche Geschäfte in China vorerst zu schließen. Das Unternehmen handele auf Rat von Gesundheitsexperten und wolle den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Immer mehr Chinesen verwenden einen Mundschutz aus Angst vor dem Coronavirus.
Immer mehr Chinesen verwenden einen Mundschutz aus Angst vor dem Coronavirus. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der US-Konzern Apple wird all seine Verkaufsstandorte und Geschäftsbüros in China temporär schließen. Dies sei eine Maßnahme, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Die Schließung soll vorerst bis zum 9. Februar 2020 gelten. Sie betrifft Festlandchina, Inseln wie Taiwan sind davon wohl ausgeschlossen. Das berichtet die Nachrichtenmagazin Reuters.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

"Aus einer großen Vorsicht heraus und basierend auf den aktuellen Ratschlägen von Gesundheitsexperten werden wir alle unsere Unternehmensbüros, Geschäfte und Kontakt-Center in Festlandchina bis zum 9. Februar 2020 schließen", teilte Apple in einer Stellungnahme mit. Das Unternehmen hatte bereits vorher drei seiner Geschäfte in dem Land wegen des Virus geschlossen.

Apple ist nicht das einzige Unternehmen, das solch drastische Maßnahmen ergreift: Laut Reuters haben wohl auch McDonald's und Starbucks ihre Ladengeschäfte erst einmal geschlossen. Google tut es Apple gleich und schließt vier Büros in China. Mitarbeiter, denen es möglich ist, sollen von zu Hause aus weiterarbeiten. Dieser Hinweis gilt wohl allgemein in China.

Alarmsystem auf Google

Google und die World Health Organisation haben zusammen einen SOS-Alarm eingerichtet. Dieser soll über Fälle in Regionen der Welt berichten. Nutzern wird der Alarm prominent angezeigt, wenn sie per Google nach dem Coronavirus suchen. Außerdem hat die Subsparte Google.org 250.000 US-Dollar an das Chinesische Rote Kreuz gespendet. Derzeit soll es mehr als 8.000 Fälle geben, davon etwa 250 Todesfälle.

Für Apples Sparte in China könnte das Vorgehen zum Problem werden, denn eigentlich sollte das Geschäft nach den Feierlichkeiten des chinesischen Neujahrsfestes wieder standardmäßig weiterlaufen. Allerdings wolle das Unternehmen den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Es wird sich zeigen, wann dies möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...
  4. (u. a. I See You, Broken City, Attraction & Attraction 2, Amundsen: Wettlauf zum Südpol, Coma, Red...

AllDayPiano 16. Apr 2020

Mittlerweile weiß man mehr: Die Überagung läuft durch Speichel und Atemluft, wobei das...

schueppi 03. Feb 2020

So wie ich verstanden habe ist das Hauptproblem (und damit die Angst) von 2019-nCoV, dass...

hottte 02. Feb 2020

Danke Euch für die Links


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

    •  /