Coronavirus: Apple schließt sämtliche Geschäfte und Büros in China

Immer mehr Fälle des Coronavirus werden gemeldet. Das ist der Zeitpunkt für Apple, sämtliche Geschäfte in China vorerst zu schließen. Das Unternehmen handele auf Rat von Gesundheitsexperten und wolle den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Immer mehr Chinesen verwenden einen Mundschutz aus Angst vor dem Coronavirus.
Immer mehr Chinesen verwenden einen Mundschutz aus Angst vor dem Coronavirus. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der US-Konzern Apple wird all seine Verkaufsstandorte und Geschäftsbüros in China temporär schließen. Dies sei eine Maßnahme, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Die Schließung soll vorerst bis zum 9. Februar 2020 gelten. Sie betrifft Festlandchina, Inseln wie Taiwan sind davon wohl ausgeschlossen. Das berichtet die Nachrichtenmagazin Reuters.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Junior-Applikationsingenieur (m/w/d)
    imc Test & Measurement GmbH, Friedrichsdorf/Ts.
Detailsuche

"Aus einer großen Vorsicht heraus und basierend auf den aktuellen Ratschlägen von Gesundheitsexperten werden wir alle unsere Unternehmensbüros, Geschäfte und Kontakt-Center in Festlandchina bis zum 9. Februar 2020 schließen", teilte Apple in einer Stellungnahme mit. Das Unternehmen hatte bereits vorher drei seiner Geschäfte in dem Land wegen des Virus geschlossen.

Apple ist nicht das einzige Unternehmen, das solch drastische Maßnahmen ergreift: Laut Reuters haben wohl auch McDonald's und Starbucks ihre Ladengeschäfte erst einmal geschlossen. Google tut es Apple gleich und schließt vier Büros in China. Mitarbeiter, denen es möglich ist, sollen von zu Hause aus weiterarbeiten. Dieser Hinweis gilt wohl allgemein in China.

Alarmsystem auf Google

Google und die World Health Organisation haben zusammen einen SOS-Alarm eingerichtet. Dieser soll über Fälle in Regionen der Welt berichten. Nutzern wird der Alarm prominent angezeigt, wenn sie per Google nach dem Coronavirus suchen. Außerdem hat die Subsparte Google.org 250.000 US-Dollar an das Chinesische Rote Kreuz gespendet. Derzeit soll es mehr als 8.000 Fälle geben, davon etwa 250 Todesfälle.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Apples Sparte in China könnte das Vorgehen zum Problem werden, denn eigentlich sollte das Geschäft nach den Feierlichkeiten des chinesischen Neujahrsfestes wieder standardmäßig weiterlaufen. Allerdings wolle das Unternehmen den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Es wird sich zeigen, wann dies möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 16. Apr 2020

Mittlerweile weiß man mehr: Die Überagung läuft durch Speichel und Atemluft, wobei das...

schueppi 03. Feb 2020

So wie ich verstanden habe ist das Hauptproblem (und damit die Angst) von 2019-nCoV, dass...

hottte 02. Feb 2020

Danke Euch für die Links



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Google Earth: Fall Guys als Free-to-Play erhältlich
    Google Earth
    Fall Guys als Free-to-Play erhältlich

    Sonst noch was? Was am 28. Juni 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /