Abo
  • Services:

Corning: Gorilla Glass 4 soll Stürze abfangen

Das US-Unternehmen Corning hat die vierte Generation von Gorilla Glass vorgestellt. Ab dem kommenden Jahr sollen Smartphone-Displays damit nicht nur kratzfest, sondern auch bei Stürzen auf den Boden vor dem Zerspringen geschützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gorilla Glass 4 soll soll widerstandsfähiger sein.
Gorilla Glass 4 soll soll widerstandsfähiger sein. (Bild: Corning)

Cornings neues Gorilla Glass 4 soll nicht nur ein Verkratzen der Oberfläche erschweren, sondern auch Stürzen standhalten. Der Hersteller hat nach eigenen Angaben tausende zerstörter Displays untersucht, die beim Herunterfallen kaputtgegangen sind. In der Vielzahl der Fälle (70 Prozent) fiel das Gerät auf eine harte Oberfläche, woraufhin das Deckglas zerstört wurde.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Das neue Gorilla Glass 4 aus Aluminosilicatglas soll deutlich widerstandsfähiger sein als die vorherige Version. In Tests, die Stürze aus einem Meter Höhe auf einen rauen Asphaltboden simulierten, ging in 80 Prozent der Fälle das Deckglas aus Gorilla Glass 4 nicht kaputt, wie das Unternehmen mitteilt. Von den optischen Eigenschaften her unterscheiden sich die beiden Generationen des Glases nicht.

Die Mobilgerätehersteller haben von Corning schon Musterexemplare des Materials erhalten und testen es. 2015 dürfte nach Einschätzung des Herstellers mit ersten Geräten zu rechnen sein, die damit geschützt werden.

Erstmalig war Gorilla Glass bei Mobilgeräten im Jahr 2007 eingesetzt worden. Seitdem wurde das Spezialglas fortentwickelt, biegsamer, dünner und widerstandsfähiger gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

Sascha Klandestin 24. Nov 2014

S3 hat doch diese tolle Feature, dass man es zum Stummschalten auf das Display legt. Wer...

OliverHaag 24. Nov 2014

Irgendwie hab ich mein Galaxy S2 schon zig mal runter geschmissen (Aus üblicher...

Lala Satalin... 22. Nov 2014

Man sieht es doch im Video, man sieht doch den Testrobotter, plus das Kleingedruckte am...

Anonymer Nutzer 21. Nov 2014

Da irrst du dich. CEOs können äußerst kindisch sein.

Anonymer Nutzer 21. Nov 2014

Ganz schön dämlich, so ein Kommentar!


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /