Abo
  • Services:

Corning: Gebogenes Gorilla-Glas für Smartphones und Smartwatches

Der Spezialglashersteller Corning wird noch in diesem Jahr gebogenes Gorilla-Glas anbieten können. Das kratzfeste Displayglas wird dann voraussichtlich in Smartphones und Smartwatches eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gebogenes Gorilla Glass kommt 2014.
Gebogenes Gorilla Glass kommt 2014. (Bild: Corning)

Kurz vor dem Beginn der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 in Las Vegas hat Corning eine neue Fertigungstechnik für Gorilla-Glas vorgestellt. Mit dem als "3D Glass-Forming"-Technik bezeichneten Verfahren soll es möglich sein, gebogenes Gorilla-Glas zu produzieren. Dazu arbeitet Corning mit dem taiwanischen Hersteller G-Tech Optoelectronics zusammen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Corning arbeitet nun daran, das Produkt marktreif zu machen, und geht von einer Markteinführung in diesem Jahr aus, so dass es noch in diesem Jahr in entsprechenden Mobilgeräten verwendet werden kann. Die Produktion des Glases wird in Taiwan erfolgen. Damit sieht sich Corning gut gerüstet für den anstehenden Boom an Geräten mit flexiblen Displays.

Die ersten beiden Smartphones mit gebogenem Display stammen von Samsung und LG. Das Galaxy Round hat eine Krümmung von links nach rechts, ist bislang aber nicht in Deutschland zu haben. Das G Flex von LG ist hingegen von oben nach unten gebogen und wird im Februar 2014 auf den deutschen Markt kommen. Zunächst soll das 6-Zoll-Smartphone nur beim Mobilfunknetzbetreiber Vodafone zu haben sein.

Die beiden oben genannten Smartphones haben noch kein gebogenes Gorilla-Glas. Mit der Verfügbarkeit des neuen Displayglases wären auch neue Einsatzmöglichkeiten denkbar - konkrete Pläne sind aber noch nicht bekannt.

Das erste mobile Gerät mit Cornigs Gorilla Glass war 2007 das erste iPhone von Apple. Das Glas aus Alkali-Aluminium-Silikat wird bei der Herstellung mit einer kompressiblen Schicht überzogen, die das Wachstum von Miniaturrissen erschwert und Kratzer verhindert. Seitdem wird das kratzfeste Glas von etlichen Geräteherstellern sowohl in Smartphones als auch in Tablets verwendet. Gorilla-Glas soll verhindern, dass das Displayglas zerkratzt oder beschädigt wird. Mittlerweile gibt es von Gorilla Glass die dritte Generation, deren Substanz weniger spröde sein und dadurch eine verringerte Neigung zu Kratzern aufweisen soll.

Corning ist auf der CES 2014 in Las Vegas vertreten. Die Elektronikmesse beginnt am 7. Januar und endet am 10. Januar 2014.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 44,99€

Alashazz 06. Jan 2014

Ich mag damit alleine dastehen, aber ich halte die beiden Smartphones für eine tolle...

Anonymer Nutzer 06. Jan 2014

Es ist laut Etremetech nur 10x mal so teuer. Ne Scheibe GG von Corning kostet 3 Euro,da...

ip (Golem.de) 05. Jan 2014

da fehlte "Gorilla Glass", ist jetzt eingefügt. Danke für den Hinweis


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

      •  /