Coriant: US-Konzern kauft Berliner Glasfaserfirma und schließt Werk

Kurz nach der Übernahme eines Konkurrenten für Glasfaser-Technologie will der US-Konzern Infinera das Berliner Werk von Coriant, eine Ausgründung von Nokia Siemens Optical, schließen. Es sei wohl nur um Patente und die Kundendatei gegangen, kritisiert die Gewerkschaft.

Artikel veröffentlicht am ,
Proteste in Berlin-Siemensstadt
Proteste in Berlin-Siemensstadt (Bild: IG Metall)

Der US-Konzern Infinera will das Berliner Werk des DWDM-Herstellers Coriant schließen und alle 400 Beschäftigten entlassen. Das berichtet die IG Metall. Infinera hatte Coriant erst vor vier Monaten für 430 Millionen US-Dollar gekauft.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

"Das gemeinsame Produktportfolio versetzt Infinera in die Lage, von der 4G- zu 5G-Transformation, der Transition von Optical Network Transport (OTN) in Richtung Packet und von geschlossenen zu offenen Netzwerkarchitekturen zu profitieren", erklärte Infinera bei der Übernahme.

Coriant ist eine Ausgründung von Nokia Siemens Optical und gehörte bisher dem US-Finanzinvestor Oak Tree.

Infinera will den Produktionsstandort in Berlin Spandau zum 30. September des Jahres schließen und die Produktion in andere Länder verlegen. Dies entspreche dem Geschäftsmodell des neuen Eigentümers, die Produktion ausschließlich von Fremdfirmen erledigen zu lassen, teilte die Berliner Geschäftsführung laut IG Metall den Beschäftigten mit.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Regina Katerndahl, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin und dort zuständig für das Unternehmen, sagte: "Uns drängt sich der Verdacht auf, dass es den Eigentümern beim Kauf nur darum ging, sich die Patente und die Kundendatei zu sichern. Ihnen scheinen die Arbeitsplätze derjenigen, die dieses Knowhow aufgebaut haben, völlig egal zu sein."

Das Berliner Werk beliefert und betreut auch die Bundeswehr und deutsche Geheimdienste. Die Anlagen sollen künftig von einem thailändischen Auftragshersteller gefertigt werden.

Die Belegschaft wehrt sich in beweglichen Mittagspausen auf dem Werksgelände gegen die Schließungspläne. Etwa 250 Beschäftigte hatten sich der Aktion des Betriebsrates angeschlossen. "Lasst uns gemeinsam kämpfen", sagte der Betriebsratsvorsitzende Jörg Wichert. Gemeinsam mit der IG Metall könne man richtig was auf die Beine stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 03. Feb 2019

Hier kann man sehen, so ab 03:35 bis 04:08, wie man sich das Thema vorzustellen hat...

supergurki 02. Feb 2019

Wer?

schnedan 01. Feb 2019

??? unsere Elite sagt uns doch ständig das wir solche Technik eh nicht beherrschen - nur...

schnedan 01. Feb 2019

430Mio Übernahme... Mittelstand? Ich würde sagen das macht keiner den der normale Mensch...

Oh je 01. Feb 2019

Oooch nicht so ein Afd-Quatsch bitte. Was hätte er denn bitte deiner Meinung nach tun sollen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /