Abo
  • Services:

Corephotonics: Israelisches Unternehmen verklagt Apple wegen Dual-Kameras

Die Dual-Kameras im iPhone sollen dem israelischen Unternehmen Corephotonics zufolge auf deren Technologie basieren und entsprechend eine Reihe von Patenten verletzen. Die Firma hat eine Klage gegen Apple eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Gegenstand der Klage ist unter anderem die Dual-Kamera des iPhone 8 Plus.
Gegenstand der Klage ist unter anderem die Dual-Kamera des iPhone 8 Plus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Unternehmen Corephotonics hat Apple wegen Patentverletzungen verklagt. Der israelische Hersteller von Dual-Kameras wirft Apple vor, im iPhone 7 Plus und iPhone 8 Plus eine Reihe von Patenten bezüglich des Kameraaufbaus mit zwei Objektiven und Sensoren zu verletzen, wie Reuters berichtet.

Verletzte Patente sollen Aufbau der Dual-Kameras betreffen

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Die von Apple mutmaßlich verletzten Patente betreffen den generellen Aufbau der Dual-Kamera, den optischen Zoom und die Methode, die Bilder der beiden Kameras zu einem optisch verbesserten zusammenzusetzen, wie Macrumors schreibt. Die aktuellen iPhones verwenden ein Weitwinkelobjektiv und ein Objektiv mit einer Brennweite von aufs Kleinbild umgerechnet um die 55 mm, das unter anderem für Porträts genutzt werden kann.

Corephotonics zufolge soll das Unternehmen kurz nach seiner Gründung im Jahr 2012 mit Apple in Kontakt getreten sein, um über die Technologie zu sprechen. Apple soll sich sehr interessiert gezeigt haben, zu einem Geschäftsabschluss ist es allerdings nie gekommen.

Apple soll Patente wissentlich verletzt haben

Das Unternehmen wirft Apple sogar vor, wissentlich die Patente verletzt zu haben. Nach Angaben von Corephotonics soll Apples Verhandlungsführer sogar erwähnt haben, dass es Jahre dauern und einige Millionen kosten würde, bis Apple wegen Patentverletzungen etwas zahlen müsse.

Die Höhe der geforderten Entschädigung steht noch nicht fest und soll im Laufe des Gerichtsverfahrens festgelegt werden. Wie lange sich die Verhandlungen hinziehen werden, ist aktuell noch nicht abzusehen. Der Gerichtsstandort ist San Jose, nahe dem Silicon Valley und Apples Hauptquartier in Cupertino.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

KOTRET 08. Nov 2017

es gab Smartphones von LG, welche 2 Kameras hatten und damit Stereoskopische Videos...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /