Abo
  • Services:

Corephotonics: Israelisches Unternehmen verklagt Apple wegen Dual-Kameras

Die Dual-Kameras im iPhone sollen dem israelischen Unternehmen Corephotonics zufolge auf deren Technologie basieren und entsprechend eine Reihe von Patenten verletzen. Die Firma hat eine Klage gegen Apple eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Gegenstand der Klage ist unter anderem die Dual-Kamera des iPhone 8 Plus.
Gegenstand der Klage ist unter anderem die Dual-Kamera des iPhone 8 Plus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Unternehmen Corephotonics hat Apple wegen Patentverletzungen verklagt. Der israelische Hersteller von Dual-Kameras wirft Apple vor, im iPhone 7 Plus und iPhone 8 Plus eine Reihe von Patenten bezüglich des Kameraaufbaus mit zwei Objektiven und Sensoren zu verletzen, wie Reuters berichtet.

Verletzte Patente sollen Aufbau der Dual-Kameras betreffen

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Die von Apple mutmaßlich verletzten Patente betreffen den generellen Aufbau der Dual-Kamera, den optischen Zoom und die Methode, die Bilder der beiden Kameras zu einem optisch verbesserten zusammenzusetzen, wie Macrumors schreibt. Die aktuellen iPhones verwenden ein Weitwinkelobjektiv und ein Objektiv mit einer Brennweite von aufs Kleinbild umgerechnet um die 55 mm, das unter anderem für Porträts genutzt werden kann.

Corephotonics zufolge soll das Unternehmen kurz nach seiner Gründung im Jahr 2012 mit Apple in Kontakt getreten sein, um über die Technologie zu sprechen. Apple soll sich sehr interessiert gezeigt haben, zu einem Geschäftsabschluss ist es allerdings nie gekommen.

Apple soll Patente wissentlich verletzt haben

Das Unternehmen wirft Apple sogar vor, wissentlich die Patente verletzt zu haben. Nach Angaben von Corephotonics soll Apples Verhandlungsführer sogar erwähnt haben, dass es Jahre dauern und einige Millionen kosten würde, bis Apple wegen Patentverletzungen etwas zahlen müsse.

Die Höhe der geforderten Entschädigung steht noch nicht fest und soll im Laufe des Gerichtsverfahrens festgelegt werden. Wie lange sich die Verhandlungen hinziehen werden, ist aktuell noch nicht abzusehen. Der Gerichtsstandort ist San Jose, nahe dem Silicon Valley und Apples Hauptquartier in Cupertino.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 0,00€

KOTRET 08. Nov 2017

es gab Smartphones von LG, welche 2 Kameras hatten und damit Stereoskopische Videos...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /