Corellium: Apple geht gerichtlich gegen iOS-Virtualisierungen vor

Das US-Unternehmen Corellium bietet nahezu perfekte Virtualisierungen von Apples iOS an - vornehmlich für Entwickler, die Schwachstellen im Betriebssystem aufdecken wollen. Apple geht das zu weit, weshalb es nun eine Urheberrechtsklage eingereicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS soll Apple zufolge nur auf Apple-Geräten laufen.
iOS soll Apple zufolge nur auf Apple-Geräten laufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple verklagt das US-amerikanische Softwareunternehmen Corellium wegen einer Urheberrechtsverletzung. Wie Bloomberg berichtet, hat Apple eine entsprechende Klage bei einem Gericht in West Palm Beach, Florida, eingereicht.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Analyst / Penetration Tester:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Software-Entwickler für Logistik-Anwendungen (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Corellium bietet eine nahezu perfekte virtuelle Kopie von Apples iOS an, die sich an Entwickler richten soll. Diese sollen mit der Softwarereplik beispielsweise Schwachstellen aufdecken, ohne sich selbst ein iPhone oder iPad besorgen zu müssen.

Apple geht die Nachbildung jedoch zu weit: Das Unternehmen unterstütze "Sicherheitsforschung in gutem Glauben" und gebe daher auch spezielle iPhones an entsprechende Forschungseinrichtungen aus. Corellium gebe sich ebenfalls als Helfer für entsprechende Forscher aus, das wahre Ziel des Unternehmens seien allerdings Urheberrechtsverletzungen, erklärt Apple Bloomberg zufolge.

Entdeckte Bugs auf dem Schwarzmarkt?

Corellium ermutige seine Nutzer, eventuell entdeckte Schwachstellen auf dem freien Markt zu verkaufen, anstatt diese Apple zu melden. Apple selbst hat eine Belohnung von einer Million US-Dollar für gemeldete Schwachstellen ausgeschrieben. Denkbar ist aber, dass ein schwerwiegender Bug auf dem freien Markt wertvoller ist, wenn er sich für Angriffe eignet.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Corellium selbst hat in einem früheren Beitrag erklärt, dass das Unternehmen das intellektuelle Eigentum anderer respektiere und dies auch von seinen Nutzern erwarte. Laut Apple soll Corellium seine virtuelle Kopie an jeden verkaufen, der sie sich leisten kann - auch andere Unternehmen sowie Regierungen anderer Länder.

Neben dem Verkaufsverbot für die Software will Apple mit der Klage auch erreichen, dass Nutzer von Corelliums Software darauf hingewiesen werden, dass sie gegen das Urheberrecht verstoßen. Außerdem soll Corellium alle Produkte vernichten, die gegen Apples Urheberrecht verstoßen, und einen Schadensausgleich zahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Grob Notoriker 18. Aug 2019

Stattdessen hauen sie dir Steine in Form von 1. "DU MUSST ALS DEVELPOPER STÄNDIG BEI...

jude 17. Aug 2019

... wenn sie es hingekriegt haben die Apple Hardware zu virtualisieren warum liefern sie...

violator 16. Aug 2019

Das hier ist eher so als wenn einer Bombenspürhunde verklagt, die die eigenen Bomben im...

Hotohori 16. Aug 2019

Ja, und hier kann man Apple ausnahmsweise mal keinen Vorwurf machen, die Klage macht Sinn. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /