CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.

Eine Anleitung von Sebastian Hammer veröffentlicht am
CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
(Bild: Pixabay)

Jeder kennt heute Smart-TVs und ihre Vorzüge. Allerdings bringt ihre Nutzung zusammen mit einer Internetverbindung häufig unerwünschte Nebeneffekte mit sich. Es ist selten genau ersichtlich oder steuerbar, welche Daten gesammelt und gesendet werden. Darüber hinaus hat man irgendwann das Problem der Versorgung mit Sicherheitsupdates, wenn der Hersteller den Support für das Gerät einstellt. Es kann daher sinnvoll oder notwendig sein, den Fernseher ohne seine smarten Funktionen zu betreiben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    •  /