Abo
  • Services:

Coreboot: Purism integriert Heads-Firmware für Laptop-TPMs

Die Laptops von Purism legen einen Fokus auf Sicherheit und freie Software. So deaktiviert der Hersteller auf seinen Geräten unter anderem Intels Management Engine und nutzt die freie Firmware Coreboot. Künftig integriert die Firma auch die TPM-Firmware Heads.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Heads startet auf einem Librem 13 mit TPM von Purism.
Heads startet auf einem Librem 13 mit TPM von Purism. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Die von Hersteller Purism verkauften Laptops verwenden als Firmware das freie Coreboot als Ersatz für ein proprietäres BIOS oder UEFI. Neue Geräte von Purism werden künftig standardmäßig mit einem TPM-Chip (Trusted Platform Module) ausgeliefert und die Coreboot-Firmware macht von dem eigens integrierten TPM-Chip ebenfalls Gebrauch. Dazu wird die Firmware-Komponente Heads integriert, die von Sicherheitsforscher Trammel Hudson stammt, der auch an dem Linuxboot-Projekt mitwirkt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. h.com networkers GmbH, Düsseldorf

Heads misst laut der Ankündigung mit Hilfe der TPM-Register den Bootprozess, was sicherstellen soll, dass Angreifer die Boot-Firmware oder -Konfiguration nicht manipuliert haben. Hat die Überprüfung von Heads festgestellt, dass keine Manipulationen vorliegen, wird das TPM als Schlüsselsafe für die Festplatten-Entschlüsselung genutzt.

Zeitbasierte Einmal-Passwörter dank Heads

Auch der kryptografische LUKS-Header für die Festplattenverschlüsselung lässt sich zum Beispiel an ein TPM PCR (Platform Configuration Register) binden. Zudem ist es möglich, zeitbasierte Einmal-Passwörter (Time-based One-time Password, TOTP) zu generieren. Diese vom System beim Booten erzeugten Einmal-Passwörter sind an das TPM gebunden, das sie wiederum erst dann generiert, wenn sicher ist, dass die Boot-Firmware und -Konfiguration nicht angetastet wurden. Über das Handy und zum Beispiel Apps wie den Google Authenticator lässt sich der gezeigte Code dann abgleichen.

Purism integriert den TPM-Chip seit November 2017 auf Wunsch der Kunden zum Aufpreis. Da sich 98 Prozent der Kunden für diese Konstellation entschieden haben, bringen die Laptops diese TPM-Chips seit Februar 2018 standardmäßig und kostenlos mit. Auch die Heads-Integration hat das Purism-Team schon länger vorbereitet. Seit April 2017 arbeitet der Hersteller mit dem Heads-Entwickler Trammel Hudson zusammen. Der hielt auf dem vergangenen Chaos Communication Congress 34c3 einen Vortrag zu Heads und Linuxboot.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 4,25€

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /