Abo
  • Services:

Coreboot: Purism integriert Heads-Firmware für Laptop-TPMs

Die Laptops von Purism legen einen Fokus auf Sicherheit und freie Software. So deaktiviert der Hersteller auf seinen Geräten unter anderem Intels Management Engine und nutzt die freie Firmware Coreboot. Künftig integriert die Firma auch die TPM-Firmware Heads.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Heads startet auf einem Librem 13 mit TPM von Purism.
Heads startet auf einem Librem 13 mit TPM von Purism. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Die von Hersteller Purism verkauften Laptops verwenden als Firmware das freie Coreboot als Ersatz für ein proprietäres BIOS oder UEFI. Neue Geräte von Purism werden künftig standardmäßig mit einem TPM-Chip (Trusted Platform Module) ausgeliefert und die Coreboot-Firmware macht von dem eigens integrierten TPM-Chip ebenfalls Gebrauch. Dazu wird die Firmware-Komponente Heads integriert, die von Sicherheitsforscher Trammel Hudson stammt, der auch an dem Linuxboot-Projekt mitwirkt.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen

Heads misst laut der Ankündigung mit Hilfe der TPM-Register den Bootprozess, was sicherstellen soll, dass Angreifer die Boot-Firmware oder -Konfiguration nicht manipuliert haben. Hat die Überprüfung von Heads festgestellt, dass keine Manipulationen vorliegen, wird das TPM als Schlüsselsafe für die Festplatten-Entschlüsselung genutzt.

Zeitbasierte Einmal-Passwörter dank Heads

Auch der kryptografische LUKS-Header für die Festplattenverschlüsselung lässt sich zum Beispiel an ein TPM PCR (Platform Configuration Register) binden. Zudem ist es möglich, zeitbasierte Einmal-Passwörter (Time-based One-time Password, TOTP) zu generieren. Diese vom System beim Booten erzeugten Einmal-Passwörter sind an das TPM gebunden, das sie wiederum erst dann generiert, wenn sicher ist, dass die Boot-Firmware und -Konfiguration nicht angetastet wurden. Über das Handy und zum Beispiel Apps wie den Google Authenticator lässt sich der gezeigte Code dann abgleichen.

Purism integriert den TPM-Chip seit November 2017 auf Wunsch der Kunden zum Aufpreis. Da sich 98 Prozent der Kunden für diese Konstellation entschieden haben, bringen die Laptops diese TPM-Chips seit Februar 2018 standardmäßig und kostenlos mit. Auch die Heads-Integration hat das Purism-Team schon länger vorbereitet. Seit April 2017 arbeitet der Hersteller mit dem Heads-Entwickler Trammel Hudson zusammen. Der hielt auf dem vergangenen Chaos Communication Congress 34c3 einen Vortrag zu Heads und Linuxboot.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. 58,99€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
      ANC-Kopfhörer im Test
      Mit Ach und Krach

      Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
      Ein Test von Ingo Pakalski

      1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
      2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
      3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

        •  /