• IT-Karriere:
  • Services:

Core: Pebble integriert Amazon Alexa in neues Fitness-Wearable

Schon länger experimentierte das Pebble-Team mit einem Sprachassistenten für seine Smartwatches, jetzt wird Amazon Alexa in das neue Wearable Pebble Core integriert. Damit können Nutzer die kleine schwarze Box für zahlreiche Anfragen und Sprachbefehle nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wearable Pebble Core
Das Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)

Das Pebble-Team hat angekündigt, Amazons Sprachassistenten Alexa in sein neues Projekt Pebble Core einzubinden. Damit wäre Core nicht mehr nur ein kleines, leichtes Fitness-Wearable, sondern gleichzeitig eine miniaturisierte Version von Amazon Echo.

Stellenmarkt
  1. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  2. enowa AG, verschiedene Standorte

Dank der Alexa-Integration können Core-Nutzer zahlreiche Sprachbefehle verwenden. Neben Suchanfragen im Internet kann über Alexa beispielsweise der tägliche Fitnessverlauf abgefragt werden. Auch Nachrichtenschlagzeilen kann Alexa auf Anfrage vorlesen oder Dinge aus dem Internet bestellen - unter anderem bei Amazon.

  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
  • Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)
Das neue Wearable Pebble Core (Bild: Pebble)

Für Besitzer von Smart-Home-Systemen ist Alexa ebenfalls praktisch: Über die Plattform lassen sich verschiedene Systeme per Spracheingabe steuern. So können Core-Nutzer dann Glühlampen oder andere Geräte einfach per Sprachkommando über den am Körper getragenen Core ein- und ausschalten.

Pebble arbeitet schon länger an Sprachassistenten

Die Einbindung eines Sprachassistenten in seine Produkte ist ein Thema, das das Pebble-Team bereits länger beschäftigt. Seit Sommer 2015 arbeitet eine kleine Gruppe bei Pebble an einem derartigen Projekt, herausgekommen ist eine Sprachsteuerung namens Concierge.

Anders als Alexa fehlt Concierge allerdings die Lernfähigkeit, zudem soll das System nicht so menschlich wirken wie Amazons Assistent. Daher haben sich die Pebble-Macher entschieden, Concierge aufzugeben und stattdessen komplett auf Alexa und deren Integration zu setzen.

Ob auch die kommenden neuen Pebble-Smartwatches Alexa bekommen, ist aktuell noch nicht bekannt. Pebble sammelt gerade per Crowdfunding auf Kickstarter Geld für zwei neue Smartwatches und Pebble Core. Das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar wurde nach wenigen Stunden erreicht, aktuell hat das Pebble-Team über 10 Millionen US-Dollar gesammelt. Die Finanzierung läuft noch 26 Tage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 369,99€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /