Core i9-9900K im Test: Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem

Der Core i9-9900K ist ein Octacore mit 5 GHz Boost-Takt und verlötetem Metalldeckel für niedrigere Temperaturen. Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X locker. Der Preis und die Leistungsaufnahme des 9900K sind allerdings enorm.

Ein Test von veröffentlicht am
Test-Video des Core i9-9900K
Test-Video des Core i9-9900K (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Anderthalb Jahre, nachdem AMD mit dem Ryzen 7 1800X und später dem Ryzen 7 2700X zwei Octacore-CPUs für Mitteklasse-Systeme veröffentlicht hat, zieht Intel nach: Der Core i9-9900K ist der erste Prozessor für einen Sockel LGA 115x, der als Core i9 und mit acht Kernen antritt. Er folgt auf den Core i7-8700K (Test) von vergangenem Herbst und weist neben zwei weiteren Cores höhere Frequenzen auf. Die Leistung des Core i9-9900K ist daher enorm, er schlägt selbst 10-kernige Workstation-Prozessoren. Der Preis dafür fällt aber in zweierlei Hinsicht hoch aus.


Weitere Golem-Plus-Artikel
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /