Abo
  • Services:

Schnellste CPU bis 1.000 Euro

Als Plattformen für unsere Tests verwenden wir das Asus Maximus X Hero (Z370, UEFI v1704) für den Core i9-9900K und den Core i7-8700K, das Asus Crosshair VII Hero (X470, UEFI v0804) für den Ryzen 7 2700X und das MSI Z270 SLI Plus (UEFI v7A59v1A) für den älteren Core i7-7700K. Als Speicher nutzen wir 16 GByte Single-Rank-DDR4 von G.Skill mit Samsung B-Dies im Dualchannel-Betrieb, der Takt entspricht jeweils AMDs und Intels Spezifikationen. Eine Geforce RTX 2080 Ti (Test) in der Founder's Edition übernimmt die Bildausgabe. Windows 10 x64 v1803 sowie Anwendungen und Spiele befinden sich auf einer Samsung PM981, der OEM-Version von Samsungs 970 Evo.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. ETAS, Stuttgart

Wenig überraschend ist der Core i9-9900K aufgrund seiner acht Kerne bei voll ausgefahrenen 4,7 GHz die schnellste CPU für unter 1.000 Euro, denn auch der Core i9-7900X (Test) mit zehn Kernen ist bei Multithreading-Anwendungen wie Blender oder x265-Encoding praktisch gleich schnell und bei Singlethreading sowie in Spielen klar langsamer. Selbst der Threadripper 2950X (Test) ist nur in einigen Fällen flotter. Auf 95 Watt eingestellt liegt 9900K im Mittel rund 18 Prozent vor dem 8700K und nur 17 Prozent vor dem Ryzen 7 2700X - spannend ist der Blick auf die einzelnen Werte.

  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)

Bei Produktiv-Software, die Gebrauch von allen Kernen macht, zieht der 9900K dem 8700K um 26 Prozent (95W cTDP) beziehungsweise 41 Prozent (200W cTDP) davon, der Abstand zum 2700X fällt mit 10 Prozent und 24 Prozent wie erwartet geringer aus. Werden Anwendungen eingesetzt, die nur einen Kern nutzen, liegt der 9900K etwa 7 Prozent vor dem 8700K und immerhin 22 Prozent vor dem 2700X - das war jedoch abzusehen. Beim internen Duell des 9900K mit 95 Watt cTDP gegen 200 Watt cTDP bewirkt die höhere Energiezufuhr rund 10 Prozent mehr Geschwindigkeit, abzüglich Singlethread-Workloads immerhin 12 Prozent. Blender und x265-Encoding profitieren mit 17 und 21 Prozent Leistungsplus besonders, da sie AVX2-Code verwenden.

  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
  • Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI  Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)
Asus Maximus X Hero (Z370) + DDR4-2667, Asus Crosshair VII Hero (X470) + DDR4-2933, MSI Z270 SLI Plus + DDR4-2400, 2x 8 GByte RAM @ CL14, Geforce RTX 2080 Ti, Seasonic 520W Titanium Fanless, Win10 x64 v1803, Geforce 416.34 (Bild: Golem.de)

In Spielen war bereits der 8700K dem Ryzen 7 2700X überlegen, der 9900K vergrößert den Abstand leicht: Wir sehen eine Differenz zugunsten des Intel-Chips von 22 Prozent (95W cTDP) und 26 Prozent (200W cTDP), wobei diese Werte rein für 720p ohne GPU-Limit gelten. In 1440p oder 4K schrumpfen die Werte, einzig bei den Frametimes sehen wir dann noch leichte Vorteile für den 9900K. Aber egal ob durchschnittliche Bilder pro Sekunde oder Frametime, der Unterschied zwischen den beiden Prozessoren ist subjektiv nur bei Kingdom Come Deliverance spürbar (47 fps gegen 61 fps).

Wer bereits einen Core i7-8700K nutzt, für den lohnt sich der Wechsel auf einen Core i9-9900K wenig: Selbst mit 200 Watt cTDP ist der Achtkerner bei unserer Spieleauswahl durchschnittlich nur 15 Prozent schneller, wenngleich 90 fps anstatt 73 fps als Bestfallszenario für Enthusiasten ein Grund sein mag. Der 9900K hat überdies den Vorteil des verlöteten Heatspreaders, was beim Übertakten grundsätzlich hilft.

 Über 200 Watt für die CPUÜbertakten schwer möglich 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Rolf2k22 21. Dez 2018

More hate pls Naja mit Preis Leistung muss ich dir recht geben... Alles andere empfinde...

Silberfan 02. Nov 2018

Auch wenn es das teurer macht. Zeig mir einen Intel I8 oder I9 der Quad Channel...

Firesign 01. Nov 2018

Naja, es ist halt schon ne Mogelpackung. Apple wurde gerade dafür gerügt, dass sie die...

Firesign 01. Nov 2018

Ich bin mir sicher, dass Du den Artikel nicht gelesen oder zumindest nicht verstanden...

Wurstbrot 25. Okt 2018

Sollte ich also aufhören auf meinem Phenom 2 X4 965BE und der GeForce 1060 Shadow of the...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /