Abo
  • Services:

Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

Das wollte Intel nicht auf sich sitzen lassen: AMDs Ryzen Threadripper 1950X ist bisher die schnellste Desktop-CPU. Der neue Core i9-7980XE mit 18 Kernen ändert das Machtgefüge wieder, wenn auch zu einem hohen Preis für Käufer - und für Intel.

Ein Test von und veröffentlicht am
Core i9-7980XE
Core i9-7980XE (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Vor ein paar Jahren - Stichwort Bulldozer - sah es fast schon danach aus, als hätte AMD bei Prozessoren den Anschluss vollends verloren, und selbst eine Übernahme schien nicht völlig abwegig. Mit Stand September 2017 hingegen hat AMD mit den Ryzen-CPUs ein fulminantes Comeback hingelegt und mit dem Ryzen Threadripper 1950X gar den nominell schnellsten Chip am Markt im Angebot. Intel hatte ursprünglich nur den zehnkernigen Core i9-7900X geplant und konnte bis heute dem Threadripper 1950X kein Paroli bieten.

Inhalt:
  1. Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen
  2. Ein umgelabelter Xeon
  3. Threadripper hält mit
  4. 165 Watt reichen aus
  5. SKL-X kompiliert schnell
  6. Verfügbarkeit und Fazit

Das ändert sich mit dem Core i9-7980XE, der als neues Topmodell mit 18 CPU-Kernen den Threadripper 1950X mit 16 Cores überholen soll. Passend dazu testen wir noch den etwas weniger teuren Core i9-7960X mit ebenfalls 16 Kernen, der sich für einen technischen Vergleich besser anbietet. Beide Intel-Chips sind für den Sockel LGA 2066 gedacht und unterstützen Quadchannel mit DDR4-2666. Verglichen mit dem Core i9-7900X steigt die zugelassene Verlustleistung, bei den Frequenzen macht Intel dagegen sehr leichte Abstriche.

CodenameKerneTaktSpeicherPCIe Gen3TDP
Core i9-7980XESKL-X18C + SMT2,6 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7960XSKL-X16C + SMT2,8 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7940XSKL-X14C + SMT3,1 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7920XSKL-X12C + SMT2,9 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes140 Watt
Core i9-7900XSKL-X10C + SMT3,3 bis 4,5 GHz4x DDR4-266644 Lanes140 Watt
Core i7-7820XSKL-X8C + SMT3,6 bis 4,5 GHz4x DDR4-240028 Lanes140 Watt
Core i7-7800XSKL-X6C + SMT3,5 bis 4,0 GHz4x DDR4-240028 Lanes140 Watt
Core i7-7740XKBL-X4C + SMT4,3 bis 4,5 GHz 2x DDR4-266616 Lanes112 Watt
Core i5-7640XKBL-X4C4,0 bis 4,2 GHz2x DDR4-266616 Lanes112 Watt
Spezifikationen von Skylake-X und Kaby Lake X

Auf zehn Kernen erreicht der Core i9-7900X einen Turbo von 4,0 GHz und der Core i9-7980XE und der Core i9-7960X niedrigere 3,9 GHz. Auch der maximale Takt per Turbo v3 auf zwei Kernen reicht bei den beiden Neuen nur bis 4,4 statt 4,5 GHz. Ohne passende Firmware und aktualisierten Treiber unter Windows laufen alle Core i9 mit 4,2 GHz per Turbo v2. In der Praxis fallen die Unterschiede aufgrund der Frequenzdifferenz recht gering aus.

  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Intels QS des 7980XE und 7960XE (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der 7980XE basiert auf dem HCC-Die. (Bild: Intel)
  • 18 Kerne und 44 Lanes (Bild: Intel)
  • X299-Plattform (Bild: Intel)
  • Viele Kerne sind nicht für alle Workloads sinnvoll. (Bild: Intel)
  • 7980XE-Testsystem (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Intels QS des 7980XE und 7960XE (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Ohnehin liegt der Fokus beim Core i9-7980XE aufgrund von 18 Kernen viel stärker auf Multithreading denn auf schnellen einzelnen Cores. Die gibt es zwar auch, jedoch nur, damit der Chip verglichen mit sehr flotten Mittelklasse-Prozessoren wie dem Core i7-7700K bei im Consumer-Segment noch weit verbreiteten Singlethread-Workloads keine Nachteile hat. Faktisch entstammt der Core i9-7980XE wie alle anderen Skylake-X dem Server-Segment, wobei die Modelle mit mehr als zehn Kernen hier besonders hervorstechen.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Durch AMDs Threadripper wurde Intel nämlich gezwungen, einen eigentlich exklusiv für die Xeon-Sparte gedachten Chip auch als Desktop-Produkt zu verkaufen. Das hat mehrere Auswirkungen für Intel und Käufer.

Ein umgelabelter Xeon 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

rldml 13. Okt 2017

Hömma! Ich habe zwar nicht nachgezählt, aber es waren glaube ich ein paar mehr Worte als...

mathew 04. Okt 2017

Intel AMT ist perse keine "Spionagesoftware". Man kann sie aber dahingehend...

gutschilla 03. Okt 2017

Sind vorhanden und für komplette PRs auch ausreichend (Build + Test ~ 5min), aber meine...

ML82 03. Okt 2017

Es gibt keine Green IT. Oder machst Du dir wirklich Sorgen um die Wasserqualität in der...

ML82 03. Okt 2017

Nö, parallelisierbare Probleme kann man auch Arbeitsplatz-übergreifend verteilen ... z.B...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /