Abo
  • Services:

Threadripper hält mit

Wir testen beide Skylake-X auf Asus' Prime X299 Deluxe mit der aktuellen BIOS-Version 0802. Die enthält den entsprechenden Microcode, sodass die neuen Chips korrekt erkannt werden. Als Arbeitsspeicher kommen 4x4 GByte DDR4-2666 (Single Rank) für die Intel-CPUs zum Einsatz, die Ryzen samt Threadripper laufen mit 2x8 und 4x4 DDR4-2400 (Dual Rank) für volle Leistung.

  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Intels QS des 7980XE und 7960XE (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der 7980XE basiert auf dem HCC-Die. (Bild: Intel)
  • 18 Kerne und 44 Lanes (Bild: Intel)
  • X299-Plattform (Bild: Intel)
  • Viele Kerne sind nicht für alle Workloads sinnvoll. (Bild: Intel)
  • 7980XE-Testsystem (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. DATEV eG, Nürnberg

Bei bis zu 18 Kernen braucht es Anwendungen und Workloads, die entsprechend skalieren. Daher setzen wir weiterhin auf Programme, mit denen wir kompilieren, encodieren und rendern. Seitens AMD und Intel wird für Threadripper und Skylake-X auch gerne sogenanntes Megatasking propagiert: Szenarien sind etwa, ein Spiel laufen zu lassen, es mittels den CPU-Kernen per Open Broadcaster Software als Livestream zu encodieren und parallel eine ältere, bereits übertragene Partie als Video zu exportieren.

Ob ein solches Vorgehen typisch ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Zumindest im Hintergrund zu compilieren, während ein Spiel läuft, kommt bei uns gelegentlich vor - zeitkritisch ist das Resultat dann aber üblicherweise nicht. Megatasking soll das Problem lösen, dass viele aktuelle Anwendungen bis zu 18 Kerne und 36 Threads schlicht nicht auslasten können, von Spielen oder älterer Software ganz zu schweigen. 7-Zip etwa kann beim echten Packen maximal 32 Threads nutzen, beim integrierten MIPS-Benchmark aber mehr.

Intel knapp vor AMD

Encoding von 4K-HDR-Inhalten mit H.265 und Rendering mit Blender zumindest sieht den Core i9-7980XE und den Core i9-7960X leicht vor dem Ryzen Threadripper 1950X. Die Differenz zwischen den beiden 16-Kernern ist allerdings marginal, selbst der 18C-Skylake kann sich selten um mehr als 10 bis 15 Prozent absetzen. Wenn kein AVX(2)-Code verwendet wird, schrumpft der Vorsprung der beiden Intel-Chips noch weiter zusammen. Der Core i9-7960X rechnet dann praktisch so schnell wie der Ryzen Threadripper 1950X.

  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Seasonic 520W Fanless Platinum, Prime X299 Deluxe, X399 Zenith Extreme, X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti FE; Win10 x64
  • Intels QS des 7980XE und 7960XE (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der 7980XE basiert auf dem HCC-Die. (Bild: Intel)
  • 18 Kerne und 44 Lanes (Bild: Intel)
  • X299-Plattform (Bild: Intel)
  • Viele Kerne sind nicht für alle Workloads sinnvoll. (Bild: Intel)
  • 7980XE-Testsystem (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Asus Prime X299 Deluxe, Asus X399 Zenith Extreme, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Win10 x64

Bei weniger parallelisierten Workloads wie 7-Zip oder in Spielen schneiden die Skylake-X besser ab. In 1440p mit einer Geforce GTX 1080 Ti messen wir einen Vorsprung von 15 Prozent in Dishonored 2 und in Watch Dogs 2, diese Titel sind aber offensichtlich nicht auf AMDs Ryzen angepasst: In CPU-fokussierten 720p beträgt der Abstand gleich 30 Prozent und 50 Prozent. Kaum Unterschiede gibt es in Battlefield 1, zumal wir hier ohnehin von über 150 fps sprechen.

Stellt sich noch die Frage: Wie viel Energie benötigt der Core i9-7980XE für seinen Vorsprung? Schon der Core i9-7900X ist nicht wirklich sparsam.

 Ein umgelabelter Xeon165 Watt reichen aus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

rldml 13. Okt 2017

Hömma! Ich habe zwar nicht nachgezählt, aber es waren glaube ich ein paar mehr Worte als...

mathew 04. Okt 2017

Intel AMT ist perse keine "Spionagesoftware". Man kann sie aber dahingehend...

gutschilla 03. Okt 2017

Sind vorhanden und für komplette PRs auch ausreichend (Build + Test ~ 5min), aber meine...

ML82 03. Okt 2017

Es gibt keine Green IT. Oder machst Du dir wirklich Sorgen um die Wasserqualität in der...

ML82 03. Okt 2017

Nö, parallelisierbare Probleme kann man auch Arbeitsplatz-übergreifend verteilen ... z.B...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /