Core i9-12900KS im Test: KS wie "kaum schneller" - und doch top

Der Core i9-12900KS ist der aktuell flotteste Gaming-Prozessor am Markt. Dafür musste Intel aber so brachial vorgehen wie zu 14-nm-Zeiten.

Ein Test von veröffentlicht am
Core i9-12900KS im Test
Core i9-12900KS im Test (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Es gibt Produkte, bei denen sich die Frage aufdrängt, warum es sie überhaupt gibt. Die Geforce RTX 3090 Ti ist ein solches und Intels neuer Core i9-12900KS mit bis zu 5,5 GHz ebenfalls: In beiden Fällen scheint dem Hersteller der Prestige-Faktor weitaus wichtiger zu sein als alles andere, egal mit welchen Mitteln dieses Ziel erreicht wird.

Inhalt:
  1. Core i9-12900KS im Test: KS wie "kaum schneller" - und doch top
  2. Der aktuell beste Gaming-Prozessor
  3. Core i9-12900KS: Verfügbarkeit und Fazit

Aber der Reihe nach: Der im November 2021 gestartete Core i9-12900K (Test) hatte bisher den Titel der schnellsten Spiele-CPU inne, der Core i9-12900KS soll diese Führung weiter ausbauen. Hintergrund ist der kommende Ryzen 7 5800X3D mit verdreifachtem L3-Cache, von dem wiederum AMD behauptet, er sei der flotteste Gaming-Prozessor.

Während der Ryzen 7 5800X3D mit seinem 3D V-Cache einen durchaus eleganten Ansatz nutzt, um die Performance im Vergleich zum regulären Ryzen 7 5800X zu erhöhen, wirkt Intels Vorgehen fast schon plump: Der Core i9-12900KS macht nichts anders als der Core i9-12900K, außer dass er auf Kosten der Leistungsaufnahme einen Hauch höher taktet - denn viel herauszuholen war aus dem Design erwartungsgemäß kaum.

Thermal Velocity Boost trifft Adaptive Boost Technology

Immerhin 5,5 statt 5,2 GHz auf zwei Kernen und 5,2 statt 4,9 GHz auf allen stehen am Ende auf dem Papier. Dafür musste Intel zwei brachiale Methoden zurückholen, mit der schon die 14-nm-Rocket-Lake-Chips auf hohe Frequenzen gehievt wurden: den Thermal Velocity Boost (TVB) und die Adaptive Boost Technology (ABT). Die brauchen den passenden Microcode, weshalb Intel die Version 0x01F an die Board-Partner verteilt hat.

  • Ohne Wasserkühlung ist der Core i9-12900KS schwer zu bändigen. (Bild: Golem.de)
Ohne Wasserkühlung ist der Core i9-12900KS schwer zu bändigen. (Bild: Golem.de)
Kerne (P+E)P-CoresE-CoresL3GrafikPBPMTP
Core i9-12900KS8C/16T + 8C3,4 bis 5,5 GHz2,5 bis 4,0 GHz30 MByteXe (32 EU)150 Watt241 Watt
Core i9-12900K(F) 8C/16T + 8C3,2 bis 5,2 GHz2,4 bis 3,9 GHz30 MByteXe (32 EU)*125 Watt241 Watt
Core i7-12700K(F) 8C/16T + 4C3,6 bis 5,0 GHz2,7 bis 3,8 GHz25 MByteXe (32 EU)*125 Watt190 Watt
Core i5-12600K(F)6C/12T + 4C3,7 bis 4,9 GHz2,8 bis 3,6 GHz20 MByteXe (32 EU)*125 Watt150 Watt
Spezifikationen von Alder Lake S (nur K-Modelle) *keine iGPU bei F-SKUs
Intel Core i9-12900KS, Prozessor
Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Testmuster gab es seitens des Herstellers allerdings vorab nicht, was ein durchaus ungewöhnliches Vorgehen für ein Topmodell wie den Core i9-12900KS ist. Zumindest laut Intels Ark-Datenbank greift der TVB nur bei unter 50 Grad, was falsch ist - wie bei Rocket Lake sind 70 Grad der Schwellenwert. Die ABT von 5,2 GHz greift bei Last auf drei oder mehr Kernen und treibt den Prozessor dabei gewollt auf bis zu 100 Grad.

Damit das klappt, arbeitet Intel primär mit hohen Spannungen (VID) von bis zu 1,486 Volt. Der Asus-Wert für die Silicon Prediction liegt bei unserem Sample bei SP91, genauer SP99 für die P-Cores und SP76 für die E-Cores. Das ist für die großen Cores ein sehr guter Wert (über 100 wäre exzellent), wenngleich sich dieser nicht verallgemeinern lässt. Andere Samples zeigen, dass Intel eher Binning zugunsten der Taktraten vorgenommen hat, statt primär die Siliziumqualität in den Fokus zu rücken - schade für Overclocking.

Um die hohen Frequenzen des Core i9-12900KS stabil zu erreichen, mussten wir von unserem Doppelturmkühler (Noctua NH-U14S) auf eine 280-mm-AiO-Wasserkühlung (Be Quiet Silent Loop 2) wechseln. Wie der Leistungszuwachs zum Core i9-12900K aussieht, schauen wir uns in den nun folgenden Benchmarks an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der aktuell beste Gaming-Prozessor 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


yumiko 14. Apr 2022 / Themenstart

Nicht so laut, sonst kauft keiner mehr die teuren GraKas :p Ne, im Ernst: Ich spiele...

sigb0y 08. Apr 2022 / Themenstart

..die wir jetzt schon haben (bei Umzug schon mal 1¤/kWh) und was noch in Zukunft kommen...

thrust26 08. Apr 2022 / Themenstart

Hoffen ja, glauben eher nicht.

thrust26 08. Apr 2022 / Themenstart

Der ist nicht mal beim Prestige top, außer in bestimmten Kreisen.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /