Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den Core i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.

Ein Test von veröffentlicht am
Core i9-10980XE im Test
Core i9-10980XE im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Man könnte fast meinen, Intel habe kurzfristig Angst bekommen: Um dem direkten Vergleich mit AMDs 24- und 32-kernigen Threadripper v3 zu entgehen, zog der Hersteller die Sperrfrist für den Core i9-10980XE um ein paar Stunden nach vorne. Denn der 18-kernige Prozessor ist von der Performance her keine Konkurrenz für beide Threadripper, weshalb Intel schon vor Wochen damit warb, der Chip überzeuge durch sein Preisleistungsverhältnis.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!

Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec


OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


    •  /