Benchmarks aller Intel-Core-i7/i9-Topmodelle

Wir testen alle Core i7/i9 auf einem MSI H97M-G43, einem MSI Z270 SLI Plus, einem Asus Maximus XI Hero (Z390), einem Asus ROG Maximus XII Hero WiFi (Z490) und einem Asus ROG Maximus XIII Hero (Z590). Die Prozessoren laufen mit 32 GByte DDR3/DDR4-Speicher nach den jeweiligen Intel-Spezifikationen, auch PL1/PL2/TAU sind entsprechend eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (w/m/d) des Referats Cyber-Sicherheit bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
Detailsuche

Apps und Spiele sowie Windows 10 x64 20H2 liegen auf einer Corsair MP600 mit 2 TByte, einer der schnellsten NVMe-SSDs. Als Grafikkarte nutzen wir eine Geforce RTX 3080 (Test) von Nvidia, als Netzteil kommt ein Seasonic Prime TX mit 1.000 Watt zum Einsatz. Wir verwenden CapFrameX, um die Framerate/Frametimes zu messen.

Getestete Spiele

  • Anno 1800 (Anno Engine)
  • CSGO (Source Engine)
  • Flight Simulator (Asobo Engine)
  • Grand Theft Auto 5 (RAGE)
  • Kingdom Come Deliverance (Cry Engine)
  • Planet Zoo (Cobra Engine)
  • Total War Troy (TWW2 Engine)

  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)

Der Core i7-6700K hat es in Spielen schwer gegen den Core i7-5775C. Dessen L4-Cache überkompensiert die IPC und den Takt des Nachfolgers, erst der Core i7-7700K kann sich vom Broadwell-Chip absetzen. Da aktuelle Titel oft von mehr als vier Kernen profitieren, macht der Core i7-8700K einen deutlichen Sprung verglichen zu den drei Quadcores. Der Core i9-9900K und der Core i9-10900K können sich wenig absetzen, einzig Total War Troy nutzt deren zusätzliche Kerne. An der Spitze aber steht der Core i9-11900K, denn die Cypress-Cove-Architektur liefert pro Takt die beste Performance.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Getestete Anwendungen

  • 7-Zip (reales Packen)
  • Blender (Cycles)
  • Cinebench R15/R20
  • Faststone Image Viewer
  • Unreal Engine 4
  • y-Cruncher (AVX-512)

  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
  • H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)
H97, Z270, Z390, Z490, Z590, RTX 3080, 32GB DDR3/DDR4, Win10 20H2 (Bild: Golem.de)

Die meisten Apps reagieren weniger auf den EDRAM des Core i7-5775C, nur in 7-Zip düpiert der 14-nm-Erstling beide Quadcore-Nachfolger. Der sechskernige Core i7-8700K, der achtkernige Core i9-9900K und der zehnkernige Core i9-10900K skalieren dank mehr Rechenwerken in vielen Anwendungen wie Blender oder der Unreal Engine 4. Der Core i9-11900K als Octacore hingegen verliert hier und da gegen seinen Vorgänger, denn die höhere IPC kann die geringere Kernmenge nicht immer ausgleichen.

Mit 10 nm endlich durchstarten

In Zukunft plant Intel nominell mit AMDs 16-kernigen Modellen gleichzuziehen: Für Ende 2021 ist mit Alder Lake die nächste Generation mit 10+++ nm alias 10 nm Enhanced Super Fin statt 14++++ nm angesetzt. Zudem baut Intel ein Hybrid-Design mit heterogenen x86-Kernen, ähnlich dem im Smartphone-Segment erfolgreichen Big-Little-Prinzip von ARM.

Die Idee wurde mit Lakefield im Mobile-Segment bereits umgesetzt, hier gibt es eine 1+4-Konfiguration aus einem schnellen Core- (Sunny Cove) und vier sparsamen Atom-Kernen (Tremont). Bei Alder Lake hingegen wird ein 8+8-Aufbau (Golden Cove & Gracemont) verwendet, überdies führt diese Generation auch DDR5-Arbeitsspeicher ein.

Intel-Prozessoren

Auf Alder Lake soll 2023 dann Meteor Lake mit 7 nm folgen - auch hier zeichnet sich aber seit Jahren eine Verzögerung ab. 2022 dürfte Intel daher mit Raptor Lake eine weitere 10-nm-Enhanced-Super-Fin-Generation einschieben, um die Zeit zu überbrücken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
ChipFertigungCPU-KerneµArchSockelLaunch
BroadwellCore i7-5775C14 nm4BroadwellLGA 11502015
SkylakeCore i7-6700K14 nm 4SkylakeLGA 11512016
Kaby LakeCore i7-7700K14+ nm 4Kaby LakeLGA 11512017
Coffee LakeCore i7-8700K14++ nm 6Kaby LakeLGA 1151 v22018
Coffee Lake RCore i9-9900K14++ nm 8Kaby LakeLGA 1151 v22019
Comet LakeCore i9-10900K14+++ nm 10Kaby LakeLGA 12002020
Rocket LakeCore i9-11900K14+++ nm 8Cypress CoveLGA 12002021
Alder Lake(?)10 nm ESF8+8Golden Cove + GracemontLGA 17002021
Raptor Lake(?)10 nm ESF8+8Ocean Cove + Gracemont (?)LGA 17002022
Meteor Lake(?)7 nm EUV(?)Redwood Cove + Gracemont (?)LGA 17002023
Lunar Lake(?)(?)(?)(?)(?)(?)
Intel-µArchs für Desktop-CPUs im Überblick
 14-nm-Node: Frequenzen und Kerne fordern Tribut
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

CPUs von Intel, Comet-Lake - von PCGH getestet

ProduktnameIntel Core i9-10900KIntel Core i9-10850KIntel Core i7-10700KIntel Core i9-10900Intel Core i5-10400FIntel Core i5-10600K
HerstellerIntelIntelIntelIntelIntelIntel
Weitere Daten anzeigen ...
Leistung**88,8 %/58,5 %88,5 %/58,6 %83,6 %/47,6 %87,0 %/42,7 %72,0 %/31,6 %75,3 %/35,6 %
Stromverbrauch66/86/58 Watt65/86/59 Watt10/66/65/71 Watt58/65/53 Watt30/35/28 Watt43/54/39 Watt
Kerne10c/20t10c/20t8c/16t10c/20t6c/12t,6c/12t
GrafikComet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2-Comet Lake GT2
Basistakt3,7 GHz + Turbo3,6 GHz (4,8-5,2 GHz)3,8 GHz + Turbo2,8 GHz (4,3-5,2 GHz)2,9 GHz (4-4,3 GHz)4,1 GHz (4,5-4,8 GHz)
Prozess14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm
RAM (max.)2× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-26662× DDR4-2666
Sockel120012001200120012001200
Vorteile
  • Gute Spieleleistung
  • Gefühlt gleich schnell wie 10900K
  • Offener Multiplikator
  • besseres P/L-Verhältnis als 10900K
  • 9900K-Leistung
  • In Spielen sehr schnell
  • Sehr effizient
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Spieleleistung
  • Sehr schneller Hexacore
Nachteile
  • Nur PCIe 3.0
  • Nur PCI-E 3.0
  • Schlechter übertaktbar als 10900K
  • Lässt Neues vermissen
  • Kein offener Multiplikator
  • Keine
  • Gegenüber 10700K ineffizient
Angebote


thrust26 29. Jun 2021

Ja, aber außer für Gaming und einige perfomancehungrigen Anwendungen braucht man das...

xPandamon 24. Apr 2021

Dann vergleicht man vernünftig mit sowas wie einem 5800X, der weniger kostet und kaum...

Vögelchen 24. Apr 2021

Genau gar nichts. Und abgesehen davon habe ich die gegen bessere getauscht und weiter...

Smolo 16. Apr 2021

Von welchen CE Geräten sprichst du denn? Die PocketPCs mit WinCE haben die Software...

ms (Golem.de) 16. Apr 2021

Im Text steht's, in den Charts nicht (die sind mit Intel-Spec entstanden) ... der Fokus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /