Abo
  • Services:
Anzeige
KBL-G
KBL-G (Bild: Chiphell)

Core i7-8809G: Intel listet Kaby Lake G mit Vega-Grafik

KBL-G
KBL-G (Bild: Chiphell)

Ungewollt hat Intel technische Daten zum Core i7-8809G alias Kaby Lake G veröffentlicht. Der Notebook-Chip integriert vier Kerne, eine Vega-Grafikeinheit und 4 GByte HBM2-Videospeicher. Interessant: Der KBL-G eignet sich sogar für Overclocking.

Intel hat auf einer Übersichtsseite zum Thema Overclocking vermutlich ungewollt einen neuen Prozessor gelistet, wie ein Screenshot im 3DC-Forum belegt. Der Core i7-8809G, intern als Kaby Lake G bezeichnet, sollte wahrscheinlich erst kommende Woche auf der Consumer Electronics Show 2018 in Las Vegas vorgestellt werden. Der Notebook-Chip ist das Resultat einer Kooperation von AMD und Intel, denn er verbindet CPU-Kerne mit einer Radeon-Grafikeinheit und Stapelspeicher auf einem Träger.

Der nutzt vier Cores mit 8 MByte L3-Cache und eine integrierte HD Graphics 630, zudem unterstützt er DDR4-2400 im Dualchannel-Betrieb. Somit handelt es sich um einen Kaby-Lake-Prozessor wie er bisher etwa als Core i7-7920HQ verkauft wurde. Da der Core i7-8809G ebenfalls einen Basistakt von 3,1 GHz aufweist, dürfte der Turbo bei bis zu 4,1 GHz liegen - das deckt sich mit durchgesickerten Daten. Die Grafikeinheit von AMD heißt Radeon RX Vega M GH Graphics, mangels verfügbarem Ark-Eintrag bleiben die Anzahl der Shader-Kerne und der Takt offen. Zum HBM2 (High Bandwidth Memory Gen2) äußert sich Intel nicht, es sind aber höchstwahrscheinlich 4 GByte Videospeicher verbaut.

Anzeige
  • Technische Daten des Core i7-8809G (Bild: Intel)
Technische Daten des Core i7-8809G (Bild: Intel)

Um den AMD-, den Intel- und den HBM2-Chip auf einem Träger zu verbinden, kommen EMIBs (Embedded Multi Die Interconnect Bridges) zum Einsatz. Die verbinden die einzelnen Dies physisch, anders als bei einem Interposer - wie bei AMDs Vega 10 für die Radeon RX Vega 64 - werden jedoch weniger Verbindungen gelegt, was günstiger ist. CPU und GPU kommunizieren vermutlich per PCIe, der HBM2 ist wohl mit einem 1.024-Bit-Interface angebunden. Das komplette Package soll eine Verlustleistung von 100 Watt aufweisen, wovon je grob die Hälfte auf die CPU-Kerne und die Vega-Grafikeinheit entfällt.

Folgerichtig ist Kaby Lake G für All-in-One-Rechner oder Notebooks gedacht. Wir erwarten für die CES 2018 mehrere neue Geräte mit dem KBL-G, denn offenbar wird Intel den Kombi-Chip schon bald offiziell ankündigen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Jan 2018

Was hat Nvidia denn gemacht? Ansonsten ist AMD halt günstiger als Nvidia zudem hat AMD...

Themenstart

Bigfoo29 02. Jan 2018

Also dafür, dass das so typisch ist, haben aber viele (Dell-)Firmenlaptops - selbst mit...

Themenstart

Sharra 02. Jan 2018

Apple spielt im Desktop-Sektor immer noch eine, mehr oder weniger, untergeordnete Rolle...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAP.DE Solutions GmbH, München
  2. BWI GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. billige Polemik

    Mister.X | 01:27

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    Genie | 01:18

  3. "Gebt uns Spektrum, wir brauchen Spektrum!"

    Mr Miyagi | 01:16

  4. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Mingfu | 01:08

  5. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Garrona | 01:08


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel