Abo
  • Services:

Unter Linux läuft (fast) alles

Wie schon bei Kaby Lake ist Coffee Lake keine große Umwälzung der Skylake-Architektur, weshalb der Core i7-8700K mit einem aktuellen Linux problemlos genutzt werden kann. So wird die CPU etwa direkt vom Linux-Kernel 4.10 in Ubuntu 17.04 fehlerfrei erkannt und richtig ausgewiesen.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Board und CPU können direkt verwendet werden, damit skaliert die CPU-Frequenz auch wie erwartet. Bei Anwendungen mit vielen Threads taktet der Coffee-Lake-Prozessor fast immer um 4,3 GHz und hält den Takt fast konstant. Der Maximaltakt von 4,7 GHz bei Singlethread-Belastung kann dagegen meist nur sehr kurz gehalten werden, die Frequenz liegt hier meist im Bereich von 4,6 GHz oder etwas darunter.

Die iGPU braucht Kernel 4.13

Für die integrierte Grafikeinheit von Coffee Lake müssen die Linux-Entwickler zwar ebenso wie bei der CPU nicht viel Neues umsetzen, da diese auf der Grafik von Kaby Lake basiert. Trotzdem funktioniert die integrierte GPU von Coffee Lake erst ab Linux 4.13. Diese Kernel-Version wird in den kommenden Linux-Distributionen Fedora 27 sowie Ubuntu 17.10 genutzt, die beide in wenigen Wochen final erscheinen. Für einfache grafische Arbeiten reicht allerdings auch die Sofware-Emulation von Llvmpipe.

Core i7-7820X (8C/16T)Core i7-6900K (8C/16T)R7 1800X (8C/16T)Core i7-7800X (6C/12T)R5 1600X (6C/12T)Core i7-8700K (6C/12T)
Blender 2.78c (BMW27)244 sec277 sec264 sec334 sec346 sec322 sec
x265 (4K-UHD, 10 Bit)297 sec377 sec375 sec406 sec490 sec389 sec
GCC 6.3 (Qt5)312 sec375 sec373 sec399 sec441 sec366 sec
Anwendungsleistung @ 3,6 GHz unter Linux Ubuntu 17.04

In unseren Benchmarks liegt der Sechskerner Core i7-8700K unter Linux wie unter Windows auch teils im Bereich des Ryzen 7 1800X mit acht Kernen. Das gilt für das Rendern mit Blender und das Kompilieren von Qt5. Das liegt wohl vor allem am wesentlich höheren erreichbaren Takt. Beim Encoding mit x265 liegt die Intel-CPU zudem deutlich vor der Konkurrenz von AMD, was zusätzlich zum Takt vor allem auf die AVX2-Optimierungen zurückzuführen sein dürfte.

Selbst bei gleichem Takt von 3,6 GHz reicht der neue Sechskerner von Intel beim Encoding und Kompilieren an den Achtkerner von AMD heran. Interessant ist, wie schon beim Sechskerner Core i7-7800X, dass dies nicht für den Blender-Benchmark gilt. Hier liegt die IPC eher im Bereich der Sechskerner von AMD und Intel. Außerdem ist die Leistung pro Takt der Coffee-Lake-CPU im Vergleich zum Core i7-7800X etwas höher.

Weiter zum Resümee.

 5 GHz mit Luft kein ProblemVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-20%) 47,99€

ectoerwin 05. Dez 2017

Gibt's schon irgendwo Info bzgl der Verfügbarkeit? Hab vor über einem Monat vorbestellt...

quineloe 10. Okt 2017

Ja, ich meine reale Fahrzeuge, die real in den Höfen von Gebrauchtwagenhändlern stehen.

Der Held vom... 10. Okt 2017

Jepp, bei einem Kauf aus China räumen einige größere Händler, die regelmäßig den...

GaliMali 09. Okt 2017

Ist eigentlich der Ryzen nun auch Android-Studio-Tauglich (für den Emulator) oder bleibt...

Markus08 09. Okt 2017

Ich glaube es gibt genug die AMD Systeme kaufen. Ich hab zwar auch einen i5 7600k zu...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /