Abo
  • Services:

Ryzen wird meist überholt

Als Plattform für Coffee Lake nutzen wir ein Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra mit F5-BIOS und DDR4-2666-SR. Das ist wichtig, denn für das Asus ROG Maximus X Hero kam das 0404-Bios erst am Freitagnachmittag. Vorher legte die Platine zu niedrige Turbo-Multiplikatoren an, weshalb die Prozessoren nicht ihre volle Leistung abrufen konnten. Für die Kaby Lake kommt ein Asus Prime B250 Plus mit DDR4-2400-SR zum Einsatz, AMDs Ryzen testen wir auf einem Asus ROG Crosshair VI Hero mit DDR4-2400-DR.

  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • 8th Gen alias Coffee Lake (Bild: Intel)
  • Blockdiagramm eines Z370-Systems (Bild: Intel)
  • Die-Shot von Coffee Lake (Bild: Intel)
  • Pin-Verschaltung des neuen Sockel LGA 1151 (Bild: Intel/Montage: Golem.de)
  • Pin-Verschaltung des bisherigen Sockel LGA 1151 (Bild: Intel/Montage: Golem.de)
  • Coffee Lake setzt Z370-Boards voraus. (Bild: Intel)
  • QS eines Core i7-8700K (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Renningen
  2. Landeshauptstadt München, München

Der Core i7-8700K schlägt sich mit seinen sechs Kernen und zwölf Threads bei 4,3 GHz auf allen Cores exzellent: In stark parallelisierten Anwendungen wie Encoding mit x265 oder Rendering mit Blender liegt er knapp 50 Prozent vor dem Core i7-7700K mit vier Kernen und acht Threads bei 200 MHz mehr. In einigen Fällen schafft es der Coffee-Lake-Chip sogar, mit AMDs achtkernigem Ryzen 7 1800X gleichzuziehen oder ihn zu überholen, vor allem wenn AVX2-Code verwendet wird. Bei weniger Multithreaded-lastiger Software ist der Core i7-8700K dank bis zu 4,7 GHz wie erwartet einsame Spitze.

Beim Core i5-8400 für 200 Euro kommt es mehr auf die Anwendung an: Mit sechs Kernen ohne Hyperthreading und maximal 4 GHz kann er sich gegen AMDs ähnlich teuren Hexacore, den Ryzen 5 1600X, nur gelegentlich durchsetzen. Aufgrund von SMT und somit zwölf Threads ist der Zen-basierte Prozessor dem Intel-Chip beispielsweise in Blender überlegen, in Lightroom sind beide gleichauf und in x265 fällt der Ryzen zurück. Einen eindeutigen Sieger wollen wir nicht küren, dazu spielt die Software schlussendlich eine zu große Rolle.

  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, GTX 1080 Ti
  • 8th Gen alias Coffee Lake (Bild: Intel)
  • Blockdiagramm eines Z370-Systems (Bild: Intel)
  • Die-Shot von Coffee Lake (Bild: Intel)
  • Pin-Verschaltung des neuen Sockel LGA 1151 (Bild: Intel/Montage: Golem.de)
  • Pin-Verschaltung des bisherigen Sockel LGA 1151 (Bild: Intel/Montage: Golem.de)
  • Coffee Lake setzt Z370-Boards voraus. (Bild: Intel)
  • QS eines Core i7-8700K (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra, Asus Prime B250 Plus, Asus ROG Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti, Win10 x64

Anders in Spielen in CPU-limitierter 720p-Auflösung: Der Core i7-8700K stellt mit Abstand die meisten Bilder pro Sekunde dar und der Core i5-8400 überholt durchweg, wenngleich manchmal nur knapp, den Core i7-7700K. Beide Chips sind somit schneller als ein Ryzen 5 1600X und auch flotter als ein Ryzen 7 1800X. AMDs Topmodell kann, etwa in Watch Dogs 2, den Core i5-8400 zumindest einholen. Wer in 1440p mit einer Geforce GTX 1080 Ti spielt, wird jedoch schon nur recht geringe Unterschiede zwischen den Prozessoren sehen. Mit einer Geforce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56 oder langsamer ist ein Coffee Lake somit vor allem eine Investition für eine Aufrüstung der Grafikkarte.

Etwas überrascht waren wir von der Leistungsaufnahme der beiden 8th-Gen-Modelle: Sie benötigen je nach Mainboard viel Energie.

 Alter Sockel neu verschaltet5 GHz mit Luft kein Problem 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-56%) 10,99€

ectoerwin 05. Dez 2017

Gibt's schon irgendwo Info bzgl der Verfügbarkeit? Hab vor über einem Monat vorbestellt...

quineloe 10. Okt 2017

Ja, ich meine reale Fahrzeuge, die real in den Höfen von Gebrauchtwagenhändlern stehen.

Der Held vom... 10. Okt 2017

Jepp, bei einem Kauf aus China räumen einige größere Händler, die regelmäßig den...

GaliMali 09. Okt 2017

Ist eigentlich der Ryzen nun auch Android-Studio-Tauglich (für den Emulator) oder bleibt...

Markus08 09. Okt 2017

Ich glaube es gibt genug die AMD Systeme kaufen. Ich hab zwar auch einen i5 7600k zu...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /