Abo
  • Services:

Core i7-8086K: Intel soll 5-GHz-Chip zum 8086-Jubiläum planen

Offenbar wird Intel im Juni 2018 den Core i7-8086K veröffentlichen. Der sechskernige Coffee-Lake-Prozessor soll mit 4 GHz bis 5 GHz takten. Er erscheint zum 40-jährigen Jubiläum des 8086.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualification Sample eines Core i7-8086K
Qualification Sample eines Core i7-8086K (Bild: Chiphell-Forum)

Pünktlich zum 8. Juni 2018 könnte Intel passend zum 40-jährigen Jubiläum des 8086, der ersten x86-CPU, eine neue Anniversary Edition veröffentlichen. Der sechskernige Chip soll Core i7-8086K heißen und mit bis zu 5 GHz takten. Er gehört zur Coffee-Lake-Familie. Das berichten unabhängig voneinander die chinesischen Hardware-Foren Baidu und Chiphell. Beide haben Belege, darunter Bilder eines Qualification Samples und solche mit dem Chip im Betrieb.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. TechniaTranscat GmbH, Karlsruhe oder Dortmund

QS-Modelle sind eigentlich für Partner zur Evaluierung gedacht und meist identisch zu späteren Retail-Ablegern, Intel verschickt solche Prozessoren für Tests aber auch oft an die Presse. Der Chip trägt die Sspec-Nummer SR3QQ und weist einen Basistakt von 4 GHz sowie einen Boost von 5 GHz auf. Zum Vergleich: Das aktuelle Topmodell Core i7-8700K (Test) kommt auf 3,7 GHz und 4,7 GHz.

Der neue Chip ist weiterhin auf 95 Watt thermische Verlustleistung spezifiziert, weshalb der Geschwindigkeitszuwachs eher gering ausfällt. Die meisten Platinen für Endkunden überschreiben aber das TDP-Limit, weshalb der Core i7-8086K in einem solchen Mainboard den Core i7-8700K deutlich überholen dürfte. Die integrierte UHD Graphics 630 taktet mit 1,2 GHz so hoch wie bisher - in einem solchen Prozessor ist das ohnehin kaum relevant.

Sollte Intel den Core i7-8086K tatsächlich veröffentlichen, dann am 8. Juni 2018 und damit auf der Komponentenmesse Computex in Taipei. An diesem Tag erschien nämlich der 8086, Intels erster x86-Chip mit 16 Bit und 5 MHz bei rund 29.000 Transistoren. Zum 20-jährigen Jubiläum des Pentium gab es bereits mit dem Pentium G3258 eine Anniversary Edition. Der Prozessor mit Haswell-Technik unterschied sich durch den offenen Multiplikator zum Übertakten von anderen Pentiums.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Folgen Sie uns
       


Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /