• IT-Karriere:
  • Services:

Core i7-8086K: Intel soll 5-GHz-Chip zum 8086-Jubiläum planen

Offenbar wird Intel im Juni 2018 den Core i7-8086K veröffentlichen. Der sechskernige Coffee-Lake-Prozessor soll mit 4 GHz bis 5 GHz takten. Er erscheint zum 40-jährigen Jubiläum des 8086.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualification Sample eines Core i7-8086K
Qualification Sample eines Core i7-8086K (Bild: Chiphell-Forum)

Pünktlich zum 8. Juni 2018 könnte Intel passend zum 40-jährigen Jubiläum des 8086, der ersten x86-CPU, eine neue Anniversary Edition veröffentlichen. Der sechskernige Chip soll Core i7-8086K heißen und mit bis zu 5 GHz takten. Er gehört zur Coffee-Lake-Familie. Das berichten unabhängig voneinander die chinesischen Hardware-Foren Baidu und Chiphell. Beide haben Belege, darunter Bilder eines Qualification Samples und solche mit dem Chip im Betrieb.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

QS-Modelle sind eigentlich für Partner zur Evaluierung gedacht und meist identisch zu späteren Retail-Ablegern, Intel verschickt solche Prozessoren für Tests aber auch oft an die Presse. Der Chip trägt die Sspec-Nummer SR3QQ und weist einen Basistakt von 4 GHz sowie einen Boost von 5 GHz auf. Zum Vergleich: Das aktuelle Topmodell Core i7-8700K (Test) kommt auf 3,7 GHz und 4,7 GHz.

Der neue Chip ist weiterhin auf 95 Watt thermische Verlustleistung spezifiziert, weshalb der Geschwindigkeitszuwachs eher gering ausfällt. Die meisten Platinen für Endkunden überschreiben aber das TDP-Limit, weshalb der Core i7-8086K in einem solchen Mainboard den Core i7-8700K deutlich überholen dürfte. Die integrierte UHD Graphics 630 taktet mit 1,2 GHz so hoch wie bisher - in einem solchen Prozessor ist das ohnehin kaum relevant.

Sollte Intel den Core i7-8086K tatsächlich veröffentlichen, dann am 8. Juni 2018 und damit auf der Komponentenmesse Computex in Taipei. An diesem Tag erschien nämlich der 8086, Intels erster x86-Chip mit 16 Bit und 5 MHz bei rund 29.000 Transistoren. Zum 20-jährigen Jubiläum des Pentium gab es bereits mit dem Pentium G3258 eine Anniversary Edition. Der Prozessor mit Haswell-Technik unterschied sich durch den offenen Multiplikator zum Übertakten von anderen Pentiums.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Heineken Lager 24 Dosen für 16,99€, Grey Goose Vodka 0,7l für 25,99€, Captain Morgan...
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)

plutoniumsulfat 17. Apr 2018

400W nur genommen oder wie?

demon driver 16. Apr 2018

Absolut. Ich hab jetzt nur den Serverbereich hervorgehoben, weil hier irgendwo von Xeons...

Dwalinn 16. Apr 2018

Unter den Voraussetzungen würde ich sogar dafür extra zahlen wird aber SEHR...

Dwalinn 16. Apr 2018

Erstmal richtig lesen, er sagt ja nichts von einen Stillstand. Er spricht von "Aktuell...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /