Core i7-8000: Intels nächste CPUs sollen über 15 Prozent schneller sein

Weiter geht es im 14-nm-Verfahren: Für die nunmehr vierte Iteration entsprechender Prozessoren gibt Intel einen Leistungszuwachs an, der 15 Prozent übersteigen werde. Das wäre mehr als von der Skylake- auf die aktuelle Kaby-Lake-Generation. Angesetzt sind die neuen Chips noch für 2017.

Artikel veröffentlicht am ,
7th Gen auf 8th Gen
7th Gen auf 8th Gen (Bild: Inrel)

Intel hat auf seinem Investor Meeting 2017 einen Ausblick auf die nächste Prozessorgeneration gegeben. Die wird wenig überraschend als 8th Gen oder 8000er-Familie vermarktet und soll über 15 Prozent schneller werden als die aktuelle Kaby-Lake-Reihe. Allzu viele Details gab der Hersteller aber nicht preis: Ein nicht näher beschriebener Core i7-8000 werde besagten Geschwindigkeitszuwachs erzielen. Als Basis legt Intel Werte aus dem Sysmark 2014 (Office Productivity) zugrunde.

  • 6th, 7th und 8th Gen im Vergleich (Bild: Intel)
6th, 7th und 8th Gen im Vergleich (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Production Data Architect (m/w/d)
    J.M. Voith SE & Co. KG, Garching
  2. IT-Systemadministrator / Sysadmin / Netzwerkverwalter (m/w/d)
    Oberland IT GmbH, Garmisch-Partenkirchen
Detailsuche

Da Intel explizit von einer Fortführung von Moore's Law mit 14-nm-Fertigungstechnologie spricht, sollte der Vergleich für Skylake, Kaby Lake und den Refresh von Kaby Lake mit vier statt zwei Kernen gelten (Broadwell mit ebenfalls 14 nm fehlt auf Intels Folie). Nicht gemeint wäre damit die Cannonlake genannte Generation, die im kommenden 10-nm-Verfahren produziert werden soll und ebenfalls für 2017 angesetzt ist. Da Intel obendrein davon spricht, dass die Core iX-8000 im zweiten Halbjahr 2017 erscheinen sollen, dürfte sich der Sprung von über 15 Prozent auf die Modelle für Mini-PCs und Ultrabooks beziehen. Die Desktop-Ableger wie der Core i7-7700K wurden erst im Januar 2017 veröffentlicht und sind damit außen vor.

Als Konkurrenz für die 8th Gen treten ebenfalls noch 2017 AMDs neue Kombiprozessoren namens Raven Ridge an: Die basieren auf bis zu vier Kernen mit Zen-Architektur plus SMT für acht Threads und integrieren eine Grafikeinheit mit offenbar 768 statt bisher 512 Shader-Einheiten. AMD verspricht bei Zen einen pro-Takt-Zuwachs von 40 Prozent verglichen mit der bisher aktuellen Excavator-Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ArcherV 12. Feb 2017

also wenn ich nur zocken würde, dann wäre es bei mir wahrscheinlich ein i5 geworden...

Der auf die... 11. Feb 2017

Da vergisst du allerdings, dass es sich bei 7nm um eine reine Marketing-Bezeichnung...

JohnStones 10. Feb 2017

Welchen Marktanteil hat Intel, welchen AMD? Sehe nicht, warum das heute noch relevant...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2017

Nicht wirklich mehr ein Thema. Bedingt dadurch, dass die derzeitige Halbleiter...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2017

Fragt sich halt wo man all die Leistung tatsächlich praktisch unterbringen kann. Gamer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Apple: iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen
    Apple
    iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen

    Zusammen mit einer Universität und einem Pharmaunternehmen will Apple Algorithmen entwickeln, die Krankheiten anhand der iPhone-Nutzung erkennen.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Klimaschutz: Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern
    Klimaschutz
    Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern

    Die Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen BMW und Mercedes vor, weil sie kein Datum für einen Verbrennerausstieg bis 2030 festgelegen wollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /