Abo
  • Services:

Intel Core i7-6700K im Test: Skylake ist Intels beste Plattform

Architektur, Grafik, Sockel, Speicher, Chipsatz und Overclocking - alles wurde überarbeitet: Intels Skylake-Plattform unterscheidet sich deutlich von ihren Vorgängern. Die Neuerungen sind echte Verbesserungen und die CPU-Leistung pro Takt steigt stark an.

Artikel von veröffentlicht am
Core i7-6700K auf Asus' Z170-Deluxe
Core i7-6700K auf Asus' Z170-Deluxe (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Passend zur Spielermesse Gamescom 2015 in Köln hat Intel seine neue Prozessor-Generation Skylake vorgestellt, genauer gesagt zwei für Gamer und Übertakter gedachte Modelle - die restlichen Chips sollen erst im September folgen. Die beiden Skylake-K-Modelle Core i7-6700K und Core i5-6600K stellen damit eine krasse Ausnahme dar: Intel hat vorab keine Details zur Architektur verraten, alle technischen Informationen werden erst auf der Intel-Hausmesse und Entwicklerkonferenz IDF 2015 Mitte August in San Francisco enthüllt.

Das ist schade, denn die Skylake-Plattform stellt den größten Umbruch bei Intels Mittelklasse-Portfolio seit den Lynnfield-Chips von 2009 dar.

Bei der Skylake-Generation handelt es sich nach Intels Zählweise um ein sogenanntes Tock, also eine neue oder zumindest stark überarbeitete Mikro-Architektur auf Basis eines bereits erprobten Fertigungsverfahrens. Alle Skylake-Chips belichtet Intel im 14-nm-FinFET-Prozess, so wie die Vorgänger-Generation Broadwell.

Die stellte einen Tick dar, also eine neue Fertigung bei weitestgehend identischer Architektur. Golem.de-Leser wissen: Die für Desktop-Rechner gedachten Broadwell-C-Modelle sind kaum ein paar Wochen alt, schon erscheint mit Skylake die nächste Generation. Hintergrund ist das sehr schleppend angelaufene 14-nm-FinFET-Herstellungsverfahren, denn entwickelt wurden Broadwell und Skylake von unterschiedlichen Intel-Abteilungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe oder Hamburg

Das Skylake-Design stammt vom Team aus Haifa, Israel und damit von der gleichen Gruppe, die auch den Pentium M, den Core 2 und Sandy Bridge entworfen hat - der bisherige Chef, Mooly Eden, verließ Intel allerdings vor einigen Monaten. Verglichen mit Haswell hat das Haifa-Team einige durchaus radikale Veränderungen an der gesamten Plattform vorgenommen, diese reichen von anderem Arbeitsspeicher über einen neuen Chipsatz (genauer dem Platform Conroller Hub) bis hin zu einer veränderten Spannungsversorgung und der ersten echten Direct3D-12-Grafikeinheit von Intel.

  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta, Catalyst 15.7 WHQL; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W, Radeon R9 Fury X
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Windows 8.1 Update x64, Intel Grafiktreiber 10.18.15.4248 Beta; Asus Z170-Deluxe, Asus Z97-Deluxe/USB3.1, Seasonic Platinum Fanless 520W
  • Blockdiagramm der Skylake-Plattform (Bild: Intel)
  • Overclocking-Details von Skylake (Bild: Intel)
  • Vorerst gibt es nur zwei Skylake-Modelle. (Bild: Intel)
  • Neue Boxed-Verpackungen für Skylake (Bild: Intel)
  • Skylake-Überblick (Bild: Intel)
  • Intel hat den L2- und L3-Cache bei Skylake drastisch beschleunigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Double Precision beherrscht die Skylake-iGPU nicht. (Screenshot: Golem.de)
  • Der BLCK ist stufenlos justierbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Unser 6700K schafft 4,8 GHz. (Screenshot: Golem.de)
  • Skylake - rechts im Bild - weist mehr Bauteile auf der Unterseite auf. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Core i7-6700K in Asus' Z1770-Deluxe mit DDR4-Speicher (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Core i7-6700K in Asus' Z1770-Deluxe (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der M.2-Slot in Asus' Z1770-Deluxe ist per PCIe-3.0-4x angebunden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus verbaut sechs USB-3.1-Ports, einen davon als Typ C. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Skylake unterstützt DDR4-Speicher. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der neue Sockel 1151 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Core i7-6700K in Asus' Z1770-Deluxe (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Wir werden uns auf den folgenden Seiten anschauen - teils mit und teils ohne offizielle Informationen von Intel -, welche Neuerungen Skylake verglichen mit früheren Generationen aufweist und testen, ob das Gesamtpaket überzeugt. Das ist wichtig für Intel, da nächstes Jahr nur ein Refresh und der Cannonlake-Nachfolger erst für 2017 geplant ist. Zudem sollen, wenn alles wie geplant läuft, in einigen Monaten AMDs FX-Prozessoren mit Zen-Architektur erscheinen, die ebenfalls in einem 14-nm-FinFET-Verfahren hergestellt werden und eine interessante Alternative zu Skylake sein könnten.

Alleine die moderne Plattform lohnt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-71%) 11,50€
  3. 46,99€
  4. (-38%) 36,99€

Umdenker 26. Jan 2017

Finde bei Intel die Bezeichnungen/Nummerierung eigentlich (zumindest im Desktop Bereich...

Anatol08 13. Dez 2015

Die Sache mit den Benchmarks ist immer nur mit Vorsicht zu genieße n laut Statistik sind...

TheUnichi 14. Aug 2015

Du hast es nicht verstanden... Das Internet ist ein Raum, in dem jeder Spinner posten...

plutoniumsulfat 14. Aug 2015

Wem willst du hier eigentlich etwas vormachen?

DY 10. Aug 2015

Vielleicht liegt es an den rel. schwachen Kernleistung und der umfangreichen DRM bei...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /