Abo
  • Services:

Schnellste Grafik vor allem für Notebooks

Bei der Auswahl des Prozessors hat Intel es dem Kunden wieder einmal schwerer gemacht - neben der Modellnummer und den Serien Core i3, i5 und i7 ist bei Haswell vor allem auf die Grafik zu achten. Die gibt es nämlich in vier Varianten, für eine davon ist statt des bisherigen Zusatzes "HD Graphics" auch noch der neue Marketingname "Iris Graphics" ersonnen worden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kirchheim unter Teck
  2. Menger Engineering GmbH, Leipzig

Die Marketingbezeichnungen werden dabei zunehmend zum Problem, denn laut Intels öffentlichen Angaben gibt es für alle Haswell-CPUs nur entweder HD Graphics 4600, 5000 oder Iris Graphics. Dahinter stecken jedoch tatsächlich vier Versionen der Grafikkerne, die sich in Takt und der Zahl der Rechenwerke unterscheiden. Diese von Intel Execution Unit (EU) genannten Funktionseinheiten lassen sich, wie bei GPUs üblich, nicht mit den Shadern von Desktop-Grafikkarten von AMD oder Nvidia vergleichen, eine höhere Anzahl innerhalb einer Architektur bringt jedoch mehr Rechenleistung mit sich.

  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • Auch mit einem älteren Netzteil, hier 850 Watt, ist Haswell noch sparsamer.
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • 8 GByte DDR-1600, Intel SSD 520
  • Be Quiets Erklärung zu Netzteilen für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Daten von CPU-Z für Haswell
  • Liste kompatibler Netzteile von Cooler Master
  • Die Animation von PNGs mit Power Director per AVX lastet alle Kerne aus.
  • Power Director beim WMV-Transkodieren nutzt nur vier Kerne, und nicht einmal ganz.
  • 75 mal schneller - aber nur mit 3DMark06
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Die ersten Haswell-Modelle mit Daten und Preisen laut Intel
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Zwei neue Ports
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Der neue Spannungswandler
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Das Die von Haswell mit den Funktionseinheiten - nach aktuellsten Angaben besteht es aus 1,6 nicht 1,4 Milliarden Transistoren.
  • Für Ultrabooks können CPU mit GPU und Chipsatz auf einem Package sitzen.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Intel erklärt die Neuerungen bei Haswell.
  • Lightroom 3.5 lastet auch mit Haswell die Kerne nur sporadisch aus.
  • Zwei Dies von Haswell-CPUs auf einem Wafer.
  • Wafer mit Haswell-Dies
  • Blockdiagramm des Chipsatzes Z87 - die vielen USB-3-Ports kommen durch Hubs zustande.
Für Ultrabooks können CPU mit GPU und Chipsatz auf einem Package sitzen.

Nur im Vortrag auf dem letzten IDF, bisher jedoch nicht in Form einer Tabelle, hat Intel die Zahl der EUs genannt. Dabei wurden noch die internen Codenamen der vier Versionen verwendet: GT1, GT2, GT3 und GT3e. Wie sich diese den Produktnamen zuordnen, ist der folgenden Tabelle zu entnehmen, für die wir aber keine Gewähr übernehmen können. Vor allem die Speichergröße der Version mit Embedded DRAM will Intel erst mit den endgültigen Datenblättern vorlegen.

Produktname Codename EUs eDRAM
HD Graphics GT1 8 -
HD Graphics 4600/4400/4200 GT2 20 -
HD Graphics 5000 GT3 40 -
Iris Graphics 5100/5200 GT3e 40 128 MByte

Bei dem jetzt erhältlichen Core-i-4000 ist vor allem wichtig: Sofern die Bezeichnung der GPU HD Graphics 4200, 4400 oder 4600 lautet, handelt es sich um Intels Mittelklasse mit 20 EUs. Die restlichen Unterschiede liegen in kleinen Abweichungen beim Takt, die sich nur wenig auswirken.

Die schnellste Grafikeinheit, Iris Graphics genannt, behält Intel den beiden Notebook-Prozessoren Core i7-4950HQ und 4850HQ vor. Mit 47 Watt TDP sind diese Chips ein Fall für Gaming-Rechner und Desktop-Replacements sowie All-in-One-PCs für den Schreibtisch. Für den Desktop gibt es nur eine CPU mit Pro Graphics. Diesen Core i7-4770R, für den auch noch keine Preisangabe existiert, konnte Intel aber noch nicht zum Test schicken. Ebenso wie alle Haswells mit eDRAM gibt es ihn auch nur als BGA-Gehäuse, also zum Auflöten auf Mainboards.

Die übrigen Desktop-Haswells kommen im Sockel LGA-1150 auf den Markt, der zwar wie der Sockel LGA-1155 aussieht, aber mechanisch und elektrisch dazu inkompatibel ist. Anders als beim Wechsel von Sandy- zu Ivy-Bridge sind also zwingend neue Mainboards nötig. Das ist nicht nur Verkaufsstrategie, sondern auch technisch bedingt: Die neuen Grafikeinheiten, die bis zu drei Displays ansteuern können, benötigen andere Verbindungen. Auch der integrierte Spannungswandler - spitzfindig müsste man von einem Spannungsregler reden - bedingt ein anderes Pinout des Sockels. Immerhin: Kühler für LGA-1155 lassen sich weiterverwenden.

Bei den i-Serien ist die Ausstattung der CPU zum Glück so zu erkennen wie bisher: Bei Desktops ist ein i7 ein Quad-Core mit Hyperthreading, ein i5 ein Vierkerner ohne diese Funktion. Ein Core i5 kann folglich nur vier Threads parallel verarbeiten. Einen Core i3, der bei den bisherigen Intel-CPUs zwei Kerne und zwei Threads beherrschte, hat das Unternehmen für Haswell noch nicht angekündigt, hier bleiben die Core-i-3000 (Ivy Bridge) vorerst aktuell. Bei den Notebook-CPUs ist die Namensgebung ähnlich, nur die besonders sparsamen U-Modelle schmücken sich mit der Bezeichnung Core i7, obwohl sie nur Dual-Cores mit Hyperthreading sind.

 Core i7-4770K im Test: Haswell spart viel Strom und verdoppelt GrafikleistungKleinere Verbesserung an den x86-Kernen, aber FMA und AVX2 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Anonymer Nutzer 04. Jun 2013

Dann lach du mal sinnfrei rum. Ist mir total schnuppe. Eine "aktuelle NVIDIA oder AMD...

narfomat 04. Jun 2013

ich hoffe durch diesen marketing bullshit werden alle glauben haswell ist das absolute...

caddy77 04. Jun 2013

3dcenter.org . Die haben eine Zusammenfassung von fast 20 Haswell Reviews ausgewertet!

Anonymer Nutzer 04. Jun 2013

Und ich als Linuxer freu mich über die brauchbare Spielegrafik mit Open Source Treiber...

cicero 04. Jun 2013

. Je kleiner die Struktur, je mehr Transistoren, je höher die Komplexität und die...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /