Core i7-10875H im Test: Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Intels achtkerniger Notebook-Chip hat kaum eine Chance gegen AMDs Ryzen Mobile 4000 und wenn, dann nur mit hohem Energieaufwand.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Komet Halley, aber kein Comet Lake
Der Komet Halley, aber kein Comet Lake (Bild: W. Liller/Nasa)

Den schnellsten Prozessor für Notebooks hatte Intel angekündigt - mit Sternchentext. Mittlerweile konnten wir diese Aussage überprüfen, denn der Core i7-10875H tritt zum Test an. Der achtkernige Chip gehört zu den sogenannten Comet Lake H, so heißt Intels aktuelle CPU-Generation für leistungsstarke Laptops.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. ERP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Tauster GmbH, südlich von Stuttgart
Detailsuche

Verglichen mit den Vorgängern (Coffee Lake Refresh H) steigt primär der Takt und genau deswegen bewirbt Intels Marketing die Comet Lake H, genauer das Topmodell Core i9-10980HK, als den schnellsten Prozessor für Notebooks. Denn der taktet mit bis zu 5,3 GHz - der uns vorliegende 10875H läuft mit bis zu 5,1 GHz kaum langsamer. Im Test sahen wir diese Frequenz allerdings nur höchst selten, denn sie ist an leichte Threads und eine Temperatur der CPU-Kerne von unter 65 Grad Celsius gekoppelt.

Unser Core i7-10875H steckt in einem Aero 15 OLED von Gigabyte, er darf je nach nach Einstellung dauerhaft zwischen 38 Watt und 62 Watt an elektrischer Leistung aufnehmen. Intel selbst spezifiziert ein PL1 von 65 Watt, was von Gigabyte nicht komplett ausgenutzt wird. Das kurzfristige Basis-PL2 von 107 Watt für 56 Sekunden hingegen liegt an, theoretisch wäre auch ein Performance-PL2 von 135 Watt erlaubt. Bei Last auf einem Kern benötigt der Core i7-10875H immense 37 Watt um 4,8 GHz in Singlethread-Workloads wie Cinebench R15 zu erreichen.

  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
  • Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)
Geforce RTX 2060/2070S Max-Q, Windows 10 v1909 (Bild: Golem.de)

AMDs Ryzen 9 4900HS (Test) wiederum gibt sich mit 35 Watt auf allen acht Kernen zufrieden, bei Last auf einem reichen ihm 16 Watt für bis zu 4,1 GHz. Somit liegt schlussendlich rund 1 GHz Takt zwischen dem Core i7-10875H und dem Ryzen 9 4900HS, weshalb der Intel-Chip in entsprechenden Benchmarks vorne liegt. Der Vorsprung fällt mit durchschnittlich 5 Prozent dennoch marginal aus.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Spielen hilft die hohe Frequenz ebenfalls, weshalb auch hier der Core i7-10875H den Ryzen 9 4900HS zumindest im Mittel überholen kann. Die fünf von uns gewählten Titel - Anno 1800, CSGO, GTA5, Kingdom CD, Planet Zoo - sehen allerdings teilweise auch den Ryzen 9 4900HS in Front. Ein klares Fazit hingegen zeigen Multithreading-Anwendungen: In Blender schlägt der AMD-Chip den Core i7-10875H überdeutlich, selbst wenn dieser mit 62 Watt statt mit 38 Watt läuft. Bei vergleichbarer cTDP rechnet der Ryzen 9 4900HS mal eben um ein Drittel schneller.

Die Resultate belegen eindrucksvoll, dass AMDs Zen-2-Architektur samt 7-nm-Verfahren und Design-Optimierungen bei Renoir für Notebooks durchschlagen. Intel hat zwar beim ausgereiften 14-nm-Prozess für Comet Lake H die Selektion (Binning) noch aggressiver gestaltet, dennoch ist der Energieaufwand sehr hoch. Bei Singlethread-Workloads reicht es für einen knappen Sieg, bei Multithreading-Anwendungen ist Intel chancenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
KerneTaktL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i9-10980HK8 + SMT2,4 bis 5,3 GHz16 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10875H8 + SMT2,3 bis 5,1 GHz16 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10850H6 + SMT2,7 bis 5,1 GHz12 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10750H6 + SMT2,6 bis 5,0 GHz12 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i5-10400H4 + SMT2,6 bis 4,6 GHz8 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i5-10300H4 + SMT2,5 bis 4,5 GHz8 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Spezifikationen von Comet Lake H
KerneL3$TaktiGPUSpeicherTDP
Ryzen 9 4900H(S)8 + SMT8 MByte3,0 bis 4,3 GHzVega8 @ 1,75 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 7 4800H(S)8 + SMT8 MByte2,9 bis 4,2 GHzVega7 @ 1,6 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 5 4600H(S)6 + SMT8 MByte3,0 bis 4,0 GHzVega6 @ 1,5 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Spezifikationen von Ryzen Mobile 4000H (Renoir)


Ach 19. Apr 2020

Als Desktop? Als Desktop APU stelle ich mir den Einschlag von Renoir umso überraschender...

LinuxMcBook 16. Apr 2020

Naja mindestens so lange, bis die Vertragslaufzeit der "Rabatt-Verträge" mit Intel...

ms (Golem.de) 15. Apr 2020

Die Achsenbeschriftungen ist automatisch, muss ich mit der Technik prüfen. Blender sind...

ms (Golem.de) 15. Apr 2020

Ich weiß, ist leider derzeit nicht änderbar.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /