Core i5-11400F im Test: Intels Preisleistungsrakete

Der Core i5-11400F ist quasi eine Janus-CPU: als OEM-Variante unerwartet langsam, als entfesseltes Desktop-Pendant äußerst flott.

Ein Test von veröffentlicht am
Core i5-11400F im Test
Core i5-11400F im Test (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Mit Rocket Lake hat Intel die letzte 14-nm-Generation vorgestellt, deren Topmodelle wie der Core i9-11900K (Test) zwar in Spielen einen Hauch flotter sind als AMDs Ryzen 5000, in Anwendungen aber keinen Stich gegen die bis zu 16-kernige Konkurrenz machen.

Inhalt:
  1. Core i5-11400F im Test: Intels Preisleistungsrakete
  2. Die Krux mit den Power-Limits
  3. Unschlagbar im 200-Euro-Segment
  4. 11400F: Verfügbarkeit und Fazit

In den unteren Preisbereichen jedoch hat AMD bisher keine aktuellen Modelle im Angebot, der sechskernige Ryzen 5 5600X ist mit rund 330 Euro der günstigste Vermeer-Ableger. Diese Lücke lässt sich Intel nicht entgehen: Der ebenfalls sechskernige Core i5-11400F kostet weniger als 200 Euro und bedient damit einen von AMD derzeit vernachlässigten Preisbereich.

Der Core i5-11400F läuft wie alle Rocket Lake auf einer Hauptplatine mit Sockel LGA 1200, allerdings gibt es auch hier Einschränkungen: Bei älteren Boards werden nur Z490/H470, nicht aber B460/H410 unterstützt. Bei den aktuellen Modellen hingegen hat Intel den Support für Z590, H570, B560 und H510 freigegeben.

Weniger Basis- aber mehr Boost-Takt

Verglichen mit dem bisherigen Core i5-10400F (Test) stellt der Core i5-11400F zumindest teilweise eine Verbesserung dar: Statt bis zu 4,3 GHz und DDR4-2666 gibt es bis zu 4,4 GHz mit DDR4-2933, außerdem kommt mit Cypress Cove statt Kaby Lake eine verbesserte Microarchitektur mit mehr Leistung pro Takt (IPC) zum Einsatz.

  • Core i5-11400F (Bild: Golem.de)
  • Ohne Power-Limits genehmigt sich der Core i5-11400F in Blender über 170 Watt. (Bild: Golem.de)
  • Empfohlene PL1/PL2/TAU-Werte (Bild: Intel)
Core i5-11400F (Bild: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. IT-Mitarbeiter / Fachinformatiker (m/w/d) First-Level-Support
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim/Karlsruhe)
Detailsuche

Die Basisfrequenz von nur 2,6 statt 2,9 GHz lässt allerdings aufhorchen: Angesichts der nominellen TDP (Thermal Design Power) von 65 Watt spricht das dafür, dass der neue Core i5-11400F im schlimmsten Fall niedriger taktet als der ältere Core i5-10400F und sich damit die höhere IPC des Rocket Lake eventuell egalisieren würde.

Kerne TaktBoost*L3-CacheSpeicher (G1)GrafikTDP
Core i9-11900K(F)8 + SMT3,5 bis 5,3 GHzbis 5,1 GHz16 MByteDDR4-3200UHD 750 (keine)125 Watt
Core i9-11900(F)8 + SMT2,5 bis 5,2 GHzbis 4,7 GHz16 MByteDDR4-2933UHD 750 (keine)65 Watt
Core i7-11700K(F)8 + SMT3,6 bis 5,0 GHzbis 4,6 GHz16 MByteDDR4-2933UHD 750 (keine)125 Watt
Core i7-11700(F)8 + SMT2,5 bis 4,9 GHzbis 4,4 GHz16 MByteDDR4-2933UHD 750 (keine)65 Watt
Core i5-11600K(F)6 + SMT3,9 bis 4,9 GHzbis 4,6 GHz12 MByteDDR4-2933UHD 750 (keine)125 Watt
Core i5-116006 + SMT2,8 bis 4,8 GHzbis 4,3 GHz12 MByteDDR4-2933UHD 750 65 Watt
Core i5-115006 + SMT2,7 bis 4,6 GHzbis 4,2 GHz12 MByteDDR4-2933UHD 750 65 Watt
Core i5-11400(F)6 + SMT2,6 bis 4,4 GHzbis 4,2 GHz12 MByteDDR4-2933UHD 730 (keine)65 Watt
Spezifikationen von Rocket Lake S ohne T-SKUs *auf allen Kernen
Intel® Core i5-11400F Desktop Prozessor 6 Kerne bis zu 4,4 GHz LGA1200 (Intel® 500 Series & Select 400 Series Chipsatz) 65W

Bevor wir das in Benchmarks prüfen, gilt es allerdings noch über die Power-Limits zu sprechen, da diese gerade beim Core i5-11400F einen enormen Einfluss auf die Performance haben können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die Krux mit den Power-Limits 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


matzems 24. Apr 2021

Ich habe den I5 10400f und zocke pro Woche ca. 3h. Stromverbrauch interessiert mich daher...

Ach 22. Apr 2021

Jap. womit Maxons Cinebench hauptsächlich Aussagen über die pure und zu Grunde liegende...

ms (Golem.de) 22. Apr 2021

Vll solltest du erst zuhören bevor du auf einer falschen Meinung beharrst ;-) Aus Sicht...

DieTatsaechlich... 22. Apr 2021

Ja, Golem liefert mal wieder Profi-IT-Fakten-Fachzahlen. Bin auch völlig entzückt. Jeden...

voidyvoid 21. Apr 2021

die Seite ist bei mir eben zwei mal gecrasht ( aktueller Chrome auf Android 9) und dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /