Sandy Bridge: Verfügbarkeit und Fazit

Intel hat den Verkauf der Sandy-Bridge-Generation schon vor vielen Jahren eingestellt, der EOL-Status wurde bereits im September 2012 erreicht. Heutzutage sind Chips wie der Core i5-2500K oder der Core i7-2600K nur noch gebraucht zu bekommen, der Preis liegt ganz grob bei 20 Euro bis 80 Euro - je nach Händler.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator Inventory- und Discovery-Verfahren (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    SUBA Holding GmbH + Co. KG, Neulingen-Bauschlott
Detailsuche

Vor einem Jahrzehnt entwarf Intel mit der 2nd Gen der i5/i7-Prozessoren eine höchst erfolgreiche CPU-Generation: Die intern Sandy Bridge genannten Chips wiesen eine stark verbesserte Architektur auf, deren Neuerungen bis heute in vielen Designs stecken. Ideen wie der µOp-Cache, der mit Kerntakt laufende L3-Puffer und der AVX-Support machten die Prozessoren ebenso leistungsstark wie vergleichsweise sparsam.

Dank ausgereifter 32-nm-Fertigung und verlötetem Heatspreader ließen sich die Chips zudem exzellent übertakten, ohne zu überhitzen. Mit 5 GHz und DDR3-2133-Speicher konnte gerade der Core i7-2600K dank vier Kernen sowie acht Threads durchaus mit CPUs konkurrieren, die erst Jahre später in den Handel kamen.

Bei dem Lob gilt aus heutiger Sicht aber zu berücksichtigen, dass die Plattform mittlerweile völlig überholt ist. Grafikkarten werden nur mit PCIe Gen2 x16 angebunden, M.2-Steckplätze für NVMe-SSDs fehlen und mehr als USB 3.0 gibt es nicht. Dennoch: Sandy Bridge hat sich den Legendenstatus verdient!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Brauchbare CPU-Leistung, alte Plattform
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Tom01 18. Apr 2022

Das habe ich auch gedacht, bis ich den i7-4790K durch einen i9-9900K ersetzt habe.

marcel151 02. Sep 2021

Ich hatte durch Corona und dem Drang wieder etwas zu spielen meine alte X58 Plattform mit...

tobias227 01. Sep 2021

Kommt halt drauf an was man zockt, hatte bis vor einem Jahr noch einen 2500k (@5GHz) aber...

jhonnyX 01. Sep 2021

Ich habe bis heute ein X220 mit I5 2520m. Gerade weil damals die M Versionen der CPU's...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Android 13: Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland
    Android 13
    Samsung startet Beta von One UI 5 in Deutschland

    Samsungs Anpassung von Android 13 für seine Geräte ist zunächst für die Galaxy-S22-Reihe verfügbar.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /