Abo
  • Services:

Cord-Cutters-Manifest: Fernsehen wann, wo und auf welchem Gerät wir wollen

Mark Glaser, leitender Redakteur bei "PBS Mediashift", ruft das "Cord-Cutters-Manifest" aus. Es richtet sich zwar an die US-Kabelfernsehanbieter, seine Forderungen dürften aber auch hierzulande vielen aus dem Herzen sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Cord-Cutters-Manifest von Mark Glaser
Das Cord-Cutters-Manifest von Mark Glaser (Bild: Mark Glaser)

Die US-Kabelfernsehanbieter sollen sich der Zukunft stellen und aufhören, ihre Kunden zu zwingen, Pakete mit 500 Sendern für Abogebühren von 75 US-Dollar im Monat zu buchen, wenn sie doch eigentlich nur einige wenige Sender sehen wollen. Das mag zwar nur für US-Kunden relevant sein, doch Glasers Lösungsvorschläge dürften Nutzer auf der ganzen Welt unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ADAC e.V., Landsberg am Lech

Glaser stellt fünf konkrete Forderungen auf: Erstens wollen wir Sendungen unserer Wahl sehen, und zwar auf dem von uns gewünschten Gerät oder Display. Dafür sei man dann bereit, einen fairen Preis zu bezahlen, aber eben keine monatliche Kabelgebühr.

Zweitens plädiert Glaser für ein Pay-per-View-Modell, wie es heute schon existiert. Während die einen 4,99 US-Dollar für einen Film zahlen, der gerade erst im Kino lief, geben andere 50 US-Dollar aus, um einen Boxkampf zu sehen. Dieses Modell sollte auch das Fernsehen nutzen, so dass Zuschauer eine Serienfolge für 99 US-Cent, ein Staffelfinale für 1,99 US-Dollar oder eine ganze Staffel für 9,99 US-Dollar schauen können. Er verweist auf Apples iTunes, will ein solches Angebot nur eben nicht an einen einzelnen Anbieter gebunden sehen.

Glasers dritte Forderung: Sportübertragungen sollen jedem im ganzen Land oder gar weltweit angeboten werden, beispielsweise zum Preis von 1,99 US-Dollar pro Spiel. Im Punkt 4 bekräftigt Glaser die Forderung, Inhalte auf jedem Gerät abspielen zu können, vom Smartphone bis zum Fernseher. Systeme, die dabei einen Kabelvertrag voraussetzen, seien keine Option.

Im letzten Punkt wehrt sich Glaser gegen die Bündelung vieler Inhalte, bei denen die wenigen guten viele schlechte mitfinanzieren, um für eine große Vielfalt zu sorgen.

Mark Glaser hat bei Change.org eine Petition eingerichtet, mit der sich andere seinen Forderungen anschließen können. Glaser selbst ist Chefredakteur der Sendung Mediashift, die von der nichtkommerziellen TV-Senderkette PBS ausgestrahlt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Der Kaiser! 24. Feb 2012

Sondern vor dem Computer..

Raketen... 24. Feb 2012

Besser als unsere ÖR übrigens.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /