• IT-Karriere:
  • Services:

Coral Accelerator: Google bietet Mini-TPU als ASIC für eigene Boards

Mit seinen Coral-Produkten will Google seine KI-Beschleuniger einfacher für Entwickler zugänglich machen. Den dazugehörigen Mini-TPU-Chip gibt es jetzt als ASIC und außerdem ein neues Board.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Coral Mini-Entwicklerboard mit Edge-TPU
Das Coral Mini-Entwicklerboard mit Edge-TPU (Bild: Google)

Auf seinem Developer-Blog hat Google kurz vor der anstehenden Elektronikmesse CES sein sogenanntes Coral Accelerator Module vorgestellt. Dabei handelt es sich laut Hersteller um ein "Multi Chip Package, das den Edge-TPU-ASIC einhüllt" und sich einfach in eigene Board-Designs integrieren lässt.

Stellenmarkt
  1. Curalie GmbH, Berlin
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Die Edge-TPU ist eine kleine Variante der von Google als Tensor Processing Unit (TPU) bezeichneten Beschleuniger für maschinelles Lernen. Diese Mini-Variante liefert 4 TOPS bei nur 2 Watt Leistungsaufnahme. Der neu verfügbare ASIC kann per PCIe oder auch USB angesteuert werden. Mit der Coral-Produktfamilie hat das Unternehmen im vergangenen März eine Initiative gestartet, um eben diese Edge-TPU Entwicklern einfacher zu Verfügung stellen zu können.

Zusätzlich dazu hat Google eine Mini-Variante des auch schon zuvor erhältlichen Coral-Entwicklungsboards vorgestellt. Das Mini-Board kombiniert das Accelerator Module mit dem Mediatek-SoC 8167. Damit soll sich Hardware-En- und Decoding für 720p-Videos mit automatisierter Bilderkennung kombinieren lassen.

Google hat außerdem sein System on Module (SoM) aktualisiert, das SoC, eMMC, WLAN und eben die Edge-TPU miteinander kombiniert. Diese gibt es statt wie bisher mit 1 GB LPDDR4 RAM nun wahlweise auch mit 2 oder 4 GByte Arbeitsspeicher. Auf dem SoM läuft ein Debian-Derivat, das Google Mendel nennt, zum Beschleunigen der Machine-Learning-Modelle kann Tensorflow Lite eingesetzt werden. Google äußert sich außerdem erfreut darüber, dass Asus das Coral SoM für seine Bastelplatine Tinker Edge T verwendet. Das SoM kostet derzeit 115 US-Dollar, der Preis für das aktualisierte Modell soll folgen, ebenso wie die Preise für den ASIC und das Mini-Board.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 15,99€

HowlingMadMurdock 07. Feb 2020

Es müsste doch zu mindestens mit der Stick-Version gehen. Einen INTEL NEURAL COMPUTE...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
    •  /