• IT-Karriere:
  • Services:

Der Brennstoffzellenzug ist wirtschaftlich

Anders als in der Schweiz sind die Streckennetze in anderen europäischen Ländern nicht durchgehend mit einer Oberleitung ausgestattet. In Deutschland sind es etwa 60 Prozent. Bis zum Jahr 2025 sollen es 70 Prozent sein. Dass das ganze Netz elektrifiziert wird, ist eher unwahrscheinlich: Ein Kilometer Oberleitung kostet über eine Million Euro. Das lohnt sich nicht für alle Strecken. Auf anderen ist es beispielsweise aus Gründen des Landschaftsschutzes nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. medneo GmbH, Berlin

"Wir haben zu wenig elektrifizierte Strecken in Deutschland", sagte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Bündnis 90/Die Grünen, der bei der Jungfernfahrt dabei war. "Wenn man weiß, dass man mit der Elektrifizierung vor über 100 Jahren angefangen hat, sieht man: Das Tempo ist nicht schnell genug. Und das wird nicht überall so schnell klappen." Bis dahin sei ein Brennstoffzellenzug "die richtige Lösung".

Eine nichtelektrifizierte Strecke in Norddeutschland wird die erste sein, auf der Brennstoffzellenzüge regulär eingesetzt werden: Zwei Coradia iLints werden ab diesem Sommer zwischen Cuxhaven und Bremervörde verkehren. Der Streckenbetreiber, die Elbe-Weser-Verkehrsbetriebe (EVB), haben 14 der Brennstoffzellenzüge bestellt, die ab Dezember 2021 im Einsatz sein sollen. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) plant, ab 2022 die Strecken im Taunus mit 26 Brennstoffzellenzügen zu befahren.

Für einen Verkehrsbetrieb zählt aber nicht nur die Umweltbilanz, auch die wirtschaftliche muss stimmen. Doch laut Alstom ist der iLint gegenüber dem konventionellen Lint und anderen Dieselzügen konkurrenzfähig, auch wenn er in der Anschaffung teurer ist und dazu noch die Wasserstofftankstellen gebaut werden müssen.

Diesel wird teurer

Über einen Zeitraum von 25 bis 30 Jahren - die übliche Betriebsdauer für einen Zug - rentiere sich der Brennstoffzellenzug jedoch. Grund sei, dass der Preis für Diesel stärker steige als der für Wasserstoff, sagt Projektleiter Schrank. Durch die niedrigeren Betriebskosten werde der Brennstoffzellenzug nach etwa einem Drittel der Betriebsdauer die Gewinnschwelle erreichen, prognostiziert er.

Was aber ist mit dem Wasserstoff? Das Element ist ein sehr guter Energieträger - und damit auch gefährlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"Grüner Wasserstoff 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Sharra 07. Mai 2018

Wasserstoff an sich explodiert nicht. (Wasserstoffbomben sind Fusion). Was du meinst...

elidor 03. Mai 2018

Jo, in einem Vakuum mit kugelförmigen Zügen.

elidor 03. Mai 2018

Für mich klingt das nach einem Risiko unwirtschaftlicher zu sein, nicht nach einem...

AndyO 29. Apr 2018

Realitäten in Wiesbaden: Al-Wazir lässt sich feiern! Auf der Strecke fährt aus Limburg...

RvdtG 25. Apr 2018

Ja, wenn man Netz und Betrieb trennt ist die Frage die logische Konsequenz. Sie stellt...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /