• IT-Karriere:
  • Services:

COPV von SpaceX: Raketentechnik soll Tesla Roadster um die Ecken pusten

Ein Druckbehälter aus dem SpaceX-Programm ist die Ursache für die Explosion einer Falcon-9-Rakete gewesen. Das hält Tesla nicht davon ab, die Technik in einer Spezialversion des Tesla Roadsters zu verbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadster 2.0
Roadster 2.0 (Bild: Tesla)

Ein COPV (Composite Overwrapped Pressure Vessel) soll den neuen Tesla Roadster in der SpaceX-Edition schneller machen und ihm durch einen gezielten Gasausstoß zusätzliches Tempo verleihen. COPVs sind spezielle Druckbehälter aus Stahl mit einer Hülle aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff. Die Technik stammt aus der Raumfahrt. SpaceX setzt sie bei der Falcon-9-Rakete ein, um das fehlende Volumen des verbrauchten Treibstoffs während des Fluges auszugleichen. Ein Fehler des Systems sorgte aber auch schon für die Explosion einer Rakete.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Beim Tesla Roadster will Elon Musk die Druckbehälter für kleine Gastriebwerke nutzen. Die Druckbehälter werden anstelle der Not-Rücksitze eingebaut, verriet Musk dem erstaunten Twitter-Publikum, das zunächst an einen Scherz dachte.

Musk bekräftigte daraufhin, dass er es mit den Triebwerken ernst meine. Der kommende elektrische Supersportwagen wird optional mit Kaltgasantrieb ausgerüstet. Die Luft wird in den aufwändig konstruierten Flaschen unter Ultrahochdruck gelagert und für den Schub freigegeben. Der Druck in den Flaschen wird durch Pumpen während der Fahrt wieder aufgebaut, so dass kein manuelles Nachfüllen erforderlich ist und das System technisch weiterhin vollelektrisch bleibt. Tesla will in den Roadster einen Akkupack mit 200 kWh und über 960 km Reichweite einbauen. Die normale Version des Roadsters soll in 1,9 s auf 100 km/h pro Stunde beschleunigen.

Die Triebwerke der SpaceX-Version sollen nicht nur zum Beschleunigen, sondern auch zum Bremsen genutzt werden und das Fahrzeug auch in Kurven drücken können. Derartige Systeme gibt es in Autos bisher nicht. Dabei stellt sich die Frage, ob so etwas auf normalen Straßen genutzt werden könnte, ohne die anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden oder das nur nur auf abgesperrten Rennstrecken bei Einzelfahrten möglich ist. Auch wird schon darüber spekuliert, ob der Effekt überhaupt groß genug sein wird, um deutliche Änderungen an den Fahreigenschaften zu bewirken. All das verriet Musk nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. 4,32€
  3. 6,49€

specialsymbol 16. Jun 2018

Quelle: https://www.engadget. com/2018/05/18/bosch-jet-thruster-motorcycle-slide...

SanderK 13. Jun 2018

Ich finde es gut was es macht, wie, aber neu hat er das Rad halt nicht erfunden...

SanderK 13. Jun 2018

Wenn man da noch an die Röcke denkt an der Ampel, gibt doch ein paar nützliche...

SanderK 13. Jun 2018

Ich warte noch, mal sehen was der Weltmeister bringt :-)

SanderK 13. Jun 2018

Richtig, würde den aber auch nicht als Auto bezeichnen, eher eine Machbarkeitsstudie...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /