Abo
  • Services:

Copperhead OS: Updates waren vorübergehend komplett abgeschaltet

Copperhead hat derzeit Schwierigkeiten mit Lizenzverstößen. Unbefugte verkaufen ohne Erlaubnis Nexus-Geräte mit vorinstalliertem Copperhead OS. Als Reaktion wurden Android-Updates zwischenzeitlich abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Copperhead OS basiert auf Android.
Copperhead OS basiert auf Android. (Bild: Copperhead)

Darüber war Copperhead gar nicht erfreut. Die kanadische Sicherheitsfirma bemerkte, dass ohne Genehmigung Nexus-Smartphones mit vorinstalliertem Copperhead OS verkauft wurden. Als Reaktion darauf wurden alle OTA-Updates abgeschaltet, wie das Unternehmen per Twitter bekanntgegeben hatte. Mittlerweile wurden die OTA-Updates wieder aktiviert. Auch die Image-Dateien stehen bereits wieder als Download zur Verfügung. Derzeit ist unklar, wie es in dem Fall weitergeht.

Android mit speziellen Sicherheitsanpassungen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Copperhead OS basiert auf dem Basis-Android und stellt Sicherheitsfunktionen in den Vordergrund. Copperhead OS gibt es nur für die Google-eigenen Smartphones. Andere Android-Smartphones werden nicht unterstützt. Derzeit gibt es Copperhead OS für die beiden Nexus-Smartphones 5X und 6P sowie die beiden Pixel-Smartphones der ersten Generation, aber noch nicht für die neuen Pixel-Smartphones. Das Betriebssystem gibt es zudem für das Hikey und das Hikey 960.

Während Copperhead OS für das Nexus 5X und das Nexus 6P für den nichtkommerziellen Einsatz als Download bereitsteht, wird das Betriebssystem für das Pixel und Pixel XL der ersten Generation nur zusammen mit Gerät verkauft. Die neuen Modelle Pixel 2 und Pixel 2 XL sind noch nicht im Sortiment. Falls diese auch angeboten werden, wird es aber noch dauern. Die Pixel-Smarpthones der ersten Generation sind mit Copperhead OS erst seit drei Monaten verfügbar - also zehn Monate, nachdem die Geräte von Google auf den Markt gebracht wurden.

Pixel gibt es mit vorinstalliertem Copperhead OS

Das Pixel-Smartphone mit Copperhead OS kostet in der kleinen Ausführung mit 32 GByte 1.050 US-Dollar, das Modell mit 128 GByte ist derzeit nur im silbernen vorrätig und kostet 1.150 US-Dollar. Zum Vergleich: In Deutschland kostet das normale Pixel der ersten Generation mit 32 GByte Flash-Speicher derzeit um die 600 Euro. Das Pixel XL mit vorinstalliertem Copperhead OS kostet in der 32-GByte-Version 1.170 US-Dollar, auch hier beträgt der Aufpreis 100 US-Dollar für die 128-GByte-Ausführung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  3. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)

Lorphos 13. Nov 2017

Jetzt schrieb jemand von Copperhead dass es sich wohl um Kriminelle handelt die die...

HSB-Admin 13. Nov 2017

Korrektur: es sollte "verified boot" heißen. Copperhead geht auf der Webseite auch...

HSB-Admin 13. Nov 2017

Signal bietet ja einen desktop client, der auch für Linux verfügbar ist. Der wird also...

Joker86 13. Nov 2017

Irgendwie liest sich der Artikel etwas komisch, es wird kurz auf einen Lizenzbruch...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /