Copperhead OS: Updates waren vorübergehend komplett abgeschaltet

Copperhead hat derzeit Schwierigkeiten mit Lizenzverstößen. Unbefugte verkaufen ohne Erlaubnis Nexus-Geräte mit vorinstalliertem Copperhead OS. Als Reaktion wurden Android-Updates zwischenzeitlich abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Copperhead OS basiert auf Android.
Copperhead OS basiert auf Android. (Bild: Copperhead)

Darüber war Copperhead gar nicht erfreut. Die kanadische Sicherheitsfirma bemerkte, dass ohne Genehmigung Nexus-Smartphones mit vorinstalliertem Copperhead OS verkauft wurden. Als Reaktion darauf wurden alle OTA-Updates abgeschaltet, wie das Unternehmen per Twitter bekanntgegeben hatte. Mittlerweile wurden die OTA-Updates wieder aktiviert. Auch die Image-Dateien stehen bereits wieder als Download zur Verfügung. Derzeit ist unklar, wie es in dem Fall weitergeht.

Android mit speziellen Sicherheitsanpassungen

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    familie redlich AG Agentur für Marken und Kommunikation, Berlin
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Copperhead OS basiert auf dem Basis-Android und stellt Sicherheitsfunktionen in den Vordergrund. Copperhead OS gibt es nur für die Google-eigenen Smartphones. Andere Android-Smartphones werden nicht unterstützt. Derzeit gibt es Copperhead OS für die beiden Nexus-Smartphones 5X und 6P sowie die beiden Pixel-Smartphones der ersten Generation, aber noch nicht für die neuen Pixel-Smartphones. Das Betriebssystem gibt es zudem für das Hikey und das Hikey 960.

Während Copperhead OS für das Nexus 5X und das Nexus 6P für den nichtkommerziellen Einsatz als Download bereitsteht, wird das Betriebssystem für das Pixel und Pixel XL der ersten Generation nur zusammen mit Gerät verkauft. Die neuen Modelle Pixel 2 und Pixel 2 XL sind noch nicht im Sortiment. Falls diese auch angeboten werden, wird es aber noch dauern. Die Pixel-Smarpthones der ersten Generation sind mit Copperhead OS erst seit drei Monaten verfügbar - also zehn Monate, nachdem die Geräte von Google auf den Markt gebracht wurden.

Pixel gibt es mit vorinstalliertem Copperhead OS

Das Pixel-Smartphone mit Copperhead OS kostet in der kleinen Ausführung mit 32 GByte 1.050 US-Dollar, das Modell mit 128 GByte ist derzeit nur im silbernen vorrätig und kostet 1.150 US-Dollar. Zum Vergleich: In Deutschland kostet das normale Pixel der ersten Generation mit 32 GByte Flash-Speicher derzeit um die 600 Euro. Das Pixel XL mit vorinstalliertem Copperhead OS kostet in der 32-GByte-Version 1.170 US-Dollar, auch hier beträgt der Aufpreis 100 US-Dollar für die 128-GByte-Ausführung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lorphos 13. Nov 2017

Jetzt schrieb jemand von Copperhead dass es sich wohl um Kriminelle handelt die die...

HSB-Admin 13. Nov 2017

Korrektur: es sollte "verified boot" heißen. Copperhead geht auf der Webseite auch...

HSB-Admin 13. Nov 2017

Signal bietet ja einen desktop client, der auch für Linux verfügbar ist. Der wird also...

Joker86 13. Nov 2017

Irgendwie liest sich der Artikel etwas komisch, es wird kurz auf einen Lizenzbruch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Android: Google senkt Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ [Werbung]
    •  /